giant
Dienstag, 22. Dezember 2015

.... und wer schert sich um meine Gefühle?

.

.. These enforcement measures are … intended to control the act of celebrating Christmas excessively and openly, which could damage the aqidah (beliefs) of the Muslim community," the Ministry of Religious Affairs said in a statement explaining the edict that was published in the Brunei Times.

[Quelle]

Übersetzung:
"Diese Durchsetzungsmaßnahmen ... werden zur Eindämmung der exzessiven und offenen Feier des Weinhnachtsfestes eingeführt, die den Glauben der muslimischen Gemeinde zerstören könnten", sagte das Ministerium für religiöse Angelegenheiten in einer Verlautbarung die den Erlaß in der Brunei Times erläuterte.

Das Ministerium in Brunei sollte sich fragen:

  1. Ist der Glaube seiner muslimischen Bürger so schwach, dass er schon durch andere religiöse Feiern ins Wanken gebracht wird & zerstörbar ist?
  2. Ist es nicht ein Zeichen von Willkür gegen die - oder mindestens Mißachtung der Rechte der - christlichen Minderheiten dort?
  3. Solche Zeichen von Intoleranz gegen 'Fremdes' lassen den Verdacht aufkommen, dass es in anderen Lebensbereichen nicht viel besser bestellt sein kann. Dafür spricht zudem die Einführung der Sharia-Gesetzgebung.

Bekanntermaßen gehöre ich weder der einen noch der anderen Glaubensrichtung an. Nach der Lektüre solcher 'statements' durch Regierungsstellen - egal von WO auf der Welt - stelle ich immer fest: Wir sind noch sehr weit von einem friedlichen Zusammenleben auf diesem Planeten entfernt.

Es kann & darf nirgendwo Aufgabe eines Staates sein seinen Bürgern eine Religion vorzuschreiben. Genausowenig darf es sein, das Gesetz, das für alle Bürger gelten soll, von der Religion abhängig zu machen. Gesetze & Verordnungen müssen unabhängig von dergleichen Einflüssen sein und sich an den allgemeinen Menschenrechten der UN orientieren.

Sie sind nicht angemeldet