giant

Denkfehler: Wir halten uns für Riesen und sind doch nur Zwerge.

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit"

(George Orwell, 1984)



Donnerstag, 30. Oktober 2014
Neulich ....
Neulich hatte ich vom ersten eigenen "smartphone" berichtet. Mittlerweile habe ich mich ein wenig damit vertraut gemacht und weiß nun, wie Dinge zu installieren bzw. abzustellen sind.

Was mich aber wirklich aufbringt ist die Allgegenwärtigkeit von Google. Egal was man mit dem Telefon machen will:
Google ist immer dabei und Google weiß was ich mit dem Telefon mache, weiß wo ich mich aufhalte - und das auch ohne mein Zutun!

Google+ darf ALLES:
- Telefonstatus & Identität abrufen
- Bilder & Videos aufnehmen
- Audio aufnehmen
- Genauer Standort bzw. ungefährer Standort
- Im sozialen Stream lesen, schreiben
- Kontakte ändern, lesen
- Kontaktdaten & -karten ändern ....
und so weiter, es folgen noch viele weitere Erlaubnisbereiche.
 ∙ ▪  ▪ ∙ 
So schlimm hatte ich es mir nicht vorgestellt.
Ich bin richtig schockiert.
Und sehr ärgerlich.
 ∙ ▪  ▪ ∙ 
Außerdem hatte ich jede Form von 'download' über die SIM-Karte abgeschaltet:
Trotzdem war ein (vorsorglich klein gehaltenes!) Guthaben innerhalb von 20 Tagen völlig aufgebraucht. Nicht für Telefongespräche, wohlgemerkt, sondern für irgendetwas im Hintergrund - was es war kann ich nicht feststellen. Das kann natürlich daran liegen, dass ich mich noch nicht so gut auskenne.

Allerdings habe ich den Verdacht, dass es mit Absicht sehr gut versteckt wird* um einen steten Fluß von Einkünften für die Telefongesellschaften zu generieren, denn die Masse der "android"-Telefone wird ja - anders als mein Telefon - nicht mit 'prepaid'-Karte sondern Vertrag betrieben.
 ∙ ▪  ▪ ∙ 
* Dieser Verdacht ist durchaus begründet.
Viele der Einstellmöglichkeiten sind zuerst mal nicht leicht zu finden, sondern in der dritten und vierten Ebene von Menüs 'versteckt'; zudem gibt es keine generelle Abschaltung von Datenweitergabe - richtig nutzerfreundlich wäre das schon: ein Knopf, ein Schiebeschalter reichte schon um das zu bewerkstelligen. Da es nicht vorhanden ist wird es Absicht sein. Wenn nicht Absicht kommt noch Nachlässigkeit in Frage, dagegen spricht allerdings die ansonsten durchdachte Struktur.

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Sonntag, 26. Oktober 2014
Leute, hört auf zu studieren ....
tut euch die Quälerei nicht länger an und bewerbt euch als Köchin / Koch:

1
[Bildquelle]

Ein Berufseinstieg nach akademischem Vollstudium wird heutzutage mit einer Praktikumsvergütung von 0,00 €uro, ein Volontariat zwischen 900,- und 1.200,- €uro (brutto) vergütet. Selbst ein Putzjob (vorausgesetzt: Mindestlohn) liegt noch darüber ....

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Sonntag, 19. Oktober 2014
Wasser, Nahrung, Leben
Eine zusammenfassende Darstellung in sechs Teilen.

TEIL 0
Wasser

Jüngst waren die Eigenschaften von Wasser, seine Wanderung in Organismen und seine Fähigkeit Salze zu 'lösen' Gegenstand einer Diskussion. Da wurde viel Unfug über die Rolle des Wassers und seine Aufgaben im menschlichen Organismus verbreitet. Daher will ich in den folgenden Absätzen versuchen ein wenig Licht ins Dunkel der Abgründe von Unwissenheit, Vorurteil und Falschdarstellungen zu bringen.

Abbildungen ["click!" vergrößert]: Wikipedia CC-Lizenz

Zunächst ist es wichtig die besonderen Eigenschaften des Wassers herauszustellen:
  1. 1
    Es handelt sich um ein 104,5° gewinkeltes Molekül (siehe Abbildung) aus zwei Atomen Wasserstoff (weiß) in Form von Wasserstoff-Ionen (H+) und einem Atom Sauerstoff (rot) in Form eines Sauerstoff-Ions (O2-).
  2. 1
    Wasser ist zudem ein "Dipol" (siehe Abbildung). Wegen der stark verschiedenen Ladungen von Sauerstoff und Wasserstoff ordnen sich die Atome so an, dass das Sauerstoffatom in der Mitte liegt, die beiden Wasserstoffatome voneinander entfernt auf unterschiedlichen Seiten des Sauerstoffatoms. So wird die Seite auf der die Wasserstoffatome liegen "+" (positiv geladen), die abgewandte Seite dagegen "-" (negativ geladen).
  3. 1
    Wasser zerlegt sich unter definierten Umständen selbst in verschieden geladene Teilchen [2 H2O H3O+ + OH-] und ist daher in der Lage als "Lösungsmittel" die Kristallgitter von Salzen aufzulösen (siehe Abbildung).
  4. 1
    Wegen der Wechselwirkung zwischen den geladenen Wassermolekülen entstehen zwischen ihnen Kräfte, die in der Lage sind die Wasseroberfläche zu 'verdichten' - so entsteht eine Oberflächenspannung die z. B. in der Lage ist Gegenstände zu 'tragen'.
  5. Wasser erreicht seine größte Dichte nicht bei 0°C, sondern schon bei ca. 4°C - das führt dazu, dass Eis auf dem ('dichteren') Wasser niedrigerer Temperatur schwimmt, bzw. das Wasser unter dem Eis nicht in den festen Zustand übergeht.
Man beachte insbesondere
den unter Punkt iii behandelten Sachverhalt
:
Die Wassermoleküle umhüllen die positiv geladenen Ionen (= Atome mit Ladung) des Salzes (grün, Natrium, Na) und die negativ geladenen Ionen (blau, Chlorid, Cl) - und zwar so, dass die "positive" Seite des Wassemoleküls sich an das negative Chloridteilchen, die "negative" Seite des Wassermoleküls sich an das positive Natriumteilchen legt.

Das Wasser - in Form seiner einzelnen Moleküle - dringt so zwischen die Salzbestandteile Na und Cl und löst deren Gitterverbund auf. Ergebnis ist eine "Lösung" aus Wasser und (Koch-) Salz, im Volksmund 'Lake'.
Ähnlich geschieht dieser Vorgang natürlich auch bei anderen Salzen, und da unser Körper im Wesentlichen aus Wasser besteht kann man ihn als "Wässrige Lösung" auffassen. Alle chemischen Prozesse unseres Organismus - mit Sammelbegriff als "PHYSIOLOGIE" bezeichnet - unterliegen daher bestimmten chemisch-physikalischen Bedingungen, die überall in der belebten Umwelt gleich ablaufen.

Daraus folgt:
Man kann sich keine Abläufe "wünschen" oder etwas "glauben" - man muß die zugrunde liegende CHEMIE verstanden haben um Prozesse in unserem Körper zu erklären.
- - -
Weiterlesen/Vertiefen:
- Polare Moleküle
- Chemie: Eigenschaften des Wassers
- Schülerwissen: Eigenschaften des Wassers
- Wikipedia: Wasser
- - -
TEIL 1
MINERALSTOFFE

Wie im obenstehenden Teil 0 mit der Überschrift:
Kleiner Exkurs: "Wasser näher betrachtet""
bereits angedeutet geht es hier um anorganische Stoffe. Obwohl die darzulegenden Fakten auf die Physiologie des Menschen Bezug nehmen sind sie - mit kleinen Abweichungen - ebenso für andere Lebewesen zutreffend.

Zunächst einmal:
Der Begriff "Mineralstoffe" ist eine Notlösung. Chemisch betrachtet handelt es sich um Atome / Moleküle die gebunden oder isoliert auf der Erde vorkommen. Mineralstoffe sind aber nur solche Substanzen die als "anorganische Bestandteile der Nahrung" gelten.

Davon zu unterscheiden sind die "Mineralien", eine mittlerweile ca. 4.000 Stoffe umfassende Liste von Verbindungen die in natürlicher Form auf der Erde gefunden werden. Sie liegen - wie etwa "Diamant" - nur in kleinen Mengen vor, oder - wie "Steinkohle" - in großen Lagestätten. Mit den Mineralien befassen sich hauptsächlich die Geologen, aber auch anorganische Chemiker.

Korrekt müßte für lebende Organismen - wie den Menschen - folgendermaßen unterschieden werden:
  • Makroelemente,
  • Mikroelemente (oder: Spurenelemente)
Als 'Makroelemente' bezeichnet man Mikroelemente oder Spurenelemente sind * Eisen
Es ist strittig wohin Eisen gehört: Makro? oder Mikro?
Manche Autoren zählen es - anders als hier - zu den Makroelementen.

Es ist hier nicht Gegenstand der Betrachtung WOZU all diese Stoffe im menschlichen Organismus gebraucht werden. Das kann der interessierte Leser bei WIKIPEDIA nachlesen (Links anklicken). Hier soll das WIE erörtert werden, wie also diese anorganischen Substanzen in den Körper des Menschen gelangen, dort bewegt, gelagert, und eventuell auch wieder ausgeschieden werden.
- - -
TEIL 2
Wie erfolgen die Aufnahme des Wassers und der Makro-/Mikroelemente?

In der gesamten belebten Umwelt gibt es drei wesentliche Prozesse mit deren Hilfe Substanzen in Lebewesen hinein und aus Lebewesen heraus befördert werden:
  1. Diffusion
    Innerhalb der Zellen werden Wasser und andere Substanzen auf der physikalischen Grundlage der Diffusion bewegt und so ausgetauscht.
  2. Osmose
    Zwischen Zellen, zwischen verschiedenen Geweben, und zwischen der Umwelt und lebenden Zellen erfolgen die Wasser- und Substanzverteilung durch Osmose, weil semipermeable Membranen zu passieren sind.
  3. Aktiver Transport
    Werden Stoffe nicht durch die beiden vorher benannten Mechanismen ausgetauscht, dann werden sie "aktiv", d.h. durch (gesteuerte, energieverbrauchende) Kanäle geschleust. In manchen Fällen werden Stoffe zuvor an Transporteiweiße angedockt und erst dann können sie transportiert werden.
  • Das passiert immer dann,
    • wenn Stoffe zu 'sperrig' sind
      (chemisch: stark verzweigte Moleküle),
    • wenn ihr Durchmesser sehr groß ist
      (chemisch: Teilchengröße abhängig von der Position im Periodensystem),
    • weil sie (stark) elektrisch geladen sind
      (chemisch: Elektronegativität), oder
    • weil sie gegen ein Konzentrationsgefälle transportiert werden müssen.
- - -
TEIL 3
Wie 'arbeiten' die in Teil 2 dargestellten Transportmechanismen?

Diffusion
Eine einfache Definition lautet:
Jede Substanz in einer Lösung strebt danach sich im zur Verfügung stehenden Raum gleichmäßig zu verteilen.

Es handelt sich dabei um eine rein statistische Verteilung solange keine Einwirkung von Außen stattfindet. Dabei treten natürlich Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Stoffen auf, besonders wenn es sich um verschieden große Moleküle handelt. Eine gleichmäßige Verteilung wird diese Verschiedenheit nicht behindern, höchstens verzögern.

Osmose
Eine gängige Definition lautet:
Osmose ist die Wanderung (Diffusion) von Stoffen durch eine teildurchlässige (semi-permeable) Membran, die nur für eine definierte Teilchengröße einseitig durchlässig ist.

Wasser und kleinere Teilchen wandern daher vom Ort niederer Konzentration zum Ort höherer Konzentration, während größere Teilchen die Membran nicht überwinden können. Sind auf beiden Seiten der Membran gleiche Lösungen entstanden diffundiert zwar noch Wasser hin und her, es besteht jedoch kein 'osmotischer Druck' mehr.

MERKE:
Strenggenommen ist die Osmose eine Variante der Diffusion, bei der die Teilchengröße (anders als bei der freien Diffusion) bestimmt welche Stoffe überhaupt nur wandern können.


Aktiver Transport
Das wird so beschrieben:
Unter 'aktivem Transport' versteht man die Wanderung von Stoffen (Substrat) durch Membranen mit Hilfe von in diese eingebetteten Transportmechanismen.

Sie arbeiten energieverbrauchend und werden daher 'gesteuert', können so aber auch gegen ein Konzentrationsgefälle transportieren.
Das Öffnen und Schließen erfolgt auf der Basis vorhandener Stoffkonzentrationen und die Menge der transportierten Stoffe ist abhängig von vorhandener Energie und der Zahl der arbeitsfähigen Transportkanäle.

MERKE:
Immer dort, wo Stoffe entgegen einem Konzentrationsgefälle wandern müssen, kann dies NUR mit Hilfe des 'aktiven Transports' geschehen.

Zusammenfassend kann festgestellt werden:
Diffusion und Osmose sind passive Transportprozesse, dem steht der 'aktive Transport' als energieverbrauchender Mechanismus der Stoffverteilung gegenüber.
- - -
Die frühere Aussage - es gäbe drei Transportprozesse - stellt eine Vereinfachung dar die zum besseren Verständnis gemacht wurde.
Fachkreise kennen noch weitere, komplexe Transportmöglichkeiten:
Endozytose, Exozytose, Sonderfall "erleichterte Diffusion".
Ebenso gibt es mehrere Formen des 'aktiven Transportes', die hier wegen ihrer besonderen Komplexität und der Notwendigkeit erweiterten Spezialwissens nicht näher betrachtet werden.
- - -
TEIL 4
Grundprozesse der Lebenserhaltung

Grundsätzlich unterscheiden sich Lebewesen von unbelebter Natur dadurch, dass sie eine innere & äußere 'Ordnung' aufrechterhalten. Der Körper von Lebewesen ist gegenüber der Umwelt 'abgedichtet', d.h. Stoffe werden gezielt und koordiniert aufgenommen und abgegeben. Dazu mehr weiter unten im Text.

Ein wesentliches Merkmal von Lebewesen ist zudem, dass sie für diese Erhaltung der Ordnung Energie brauchen. Diese Energie muß auf 'kaltem' Wege hergestellt, freigesetzt und verwendet werden - höhere Temperaturen verbieten sich schon alleine daswegen, weil die meisten Substanzen aus denen Lebewesen bestehen ab etwa 60°C instabil werden und ihre Struktur (räumliche Anordnung von Atomen und Molekülen) dadurch zerstört wird.

Lebewesen existieren weil sie Nahrung aufnehmen und diese so verarbeiten, dass ihr Körper daraus die benötigten 'Baustoffe' herstellen kann und gleichzeitig genug Energie zur Verfügung steht, um diese Ab-, Um-, und Aufbauprozesse zu gewährleisten.

Zur Erhaltung des Lebens sind vier Schritte notwendig:

  • Nahrungsaufnahme (Nutrition = Ernährung),
  • Verdauung (Digestion),
  • 'Einschleusen' (Resorption = 'Aufsaugen') und
  • Ausscheidung unverdaulicher Reste
    (Elimination, Exkretion, Sekretion, je nach Art des Prozesses)

Grundsätzlich ernähren sich Lebewesen von anderen Lebewesen, entweder von Tieren oder Pflanzen, oder auch von beiden parallel [Fleischfresser (Carnivoren); Pflanzenfresser (Herbivoren); Allesfresser (Omnivoren)]. Es entsteht eine gegenseitige Abhängigkeit, die als "Nahrungspyramide" bezeichnet wird:
Auf der untersten Ebene finden sich Pflanzen, die aus Sonnenlicht und anorganischen Substanzen ihren Organismus aufbauen - sie produzieren neben diesen organischen Substanzen für sich selbst auch den für alle tierischen Lebewesen unverzichtbaren Sauerstoff [O2].

- - -
TEIL 5

Nah­rungs­be­stand­teile und Verwertung

Unsere Nahrung besteht im Wesentlichen aus drei Hauptbestandteilen (Grundbausteine in Klammern): Dazu kommen ergänzende Stoffe wie:
  • Makro- und
  • Mikroelemente, sowie
  • Vitamine
  • [Aufstellungen dazu im Teil Mineralstoffe]

Aufbau der Zellen und des Gewebes
Jede Körperzelle des Menschen kann als "wässriges System" aufgefaßt werden. Das bedeutet, dass sämtliche Prozesse des Auf- und Abbaus nur im Beisein und unter Mitwirkung des Wassers ablaufen. Alle gelösten Stoffe sind - in Abhängigkeit ihrer elektrischen Ladung - mit einer Hülle aus Wasser umgeben. Diese Hülle wird nur dann aufgebrochen, wenn die Teilchen mit anderen Stoffen aus der Umgebung in Wechselwirkung treten.

Die Wasserhülle sorgt auch dafür, dass es keine Kumulation von Ladungen gibt. Das wird noch unterstützt von Eiweißstoffen, die in der Lage sind überschüssige Ladungen vorübergehend an sich zu binden und so zu neutralisieren:

Die Anreicherung von H+-Teilchen [Wasserstoff-Ion; Proton] nennt der Chemiker "saures Milieu" (laienhaft: 'Ansäuerung', 'Übersäuerung'), die von OH--Teilchen [Hydroxid-Ion; Hydroxide] "basisches Milieu" ('Alkalisierung'). Das eine wie das andere Phänomen wäre für den Stoffwechsel des Menschen ungünstig, daher gibt es sogenannte "Puffersubstanzen", die sofort bei Auftreten freier Partikel [H+; OH-] diese 'wegfangen', d.h. durch Bindung an sich selbst unwirksam machen.

MERKE:
Es gibt keine "Übersäuerung" von Zellen und Geweben - das ist eine Erfindung von Herstellern sogenannter 'basischer' Produkte und alle Erörterungen dazu sind unwissenschaftliches Geschwätz, eine laienhafte Vorstellungswelt, die mit den tatsächlichen Bedingungen nichts zu tun hat.

Gleichartige Zellen entwickeln sich während des Embryonalstadiums. Sie bilden besonders spezialisierte Gewebe, die jeweils verschiedene Aufgaben in einem Lebewesen erfüllen.

Verdauung
Eines dieser Systeme ist das Verdauungssystem (Aufgaben des Verdauungssystems), ein geschlossenes Rohr, das sich beim Menschen vom Mund zum After erstreckt. Jeder Abschnitt hat eine eigene Aufgabe, insgesamt dient das Verdauungssystem dazu die aufgenommene Nahrung zu zerlegen, Grundbausteine herauszulösen und durch die Darmwand in den Blutkreislauf zu schleusen. Das Blut (ein spezialisiertes, 'flüssiges' Gewebe) bringt diese Baustoffe und Energieträger zu den entlegensten Stellen des Organismus und nimmt gleichzeitig Abbauprodukte des Zellstoffwechsels mit.

MERKE:
Es ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen den Funktionen des Verdauungsapparates und den Funktionen von Zellen. Jede dieser Funktionen hat einen anderen Zweck, die ablaufenden Prozesse dafür sind völlig verschieden.
Der Verdauungsapparat stellt die "Bausteine" und "Energieträger" bereit, die Körperzellen hingegen bilden daraus körpereigene Stoffe, wie neue Zellen, Sekrete oder Zwischengewebe.


Abbau der Nahrung und Verwertung der Bestandteile
Die Stoffgruppen werden in den verschiedenen Teilen des Verdauungssystems 'aufgeschlossen', was bedeutet:
Zerkleinert und chemisch in kleinste Teilchen zerlegt. Welche Stoffe dabei entstehen ist weiter oben dargelegt. Im nächsten Schritt werden diese Stoffe durch die Darmwand in den Körper aufgenommen, wobei es unverdauliche Substanzen gibt, die nicht durch den Darm treten, sondern dort verbleiben und unverändert wieder ausgeschieden werden. Der Volksmund spricht hier von "Ballaststoffen", es sind meist pflanzliche Strukturelemente für die der Mensch keine Abbauwege hat und die er deswegen nicht in ihre Grundbausteine aufteilen kann.

Die Zellen der Darmwand bedienen sich der zuvor beschriebenen Mechanismen (aktiver Transport, Diffusion, Osmose, siehe HIER und HIER). So gelangen diese Bausteine & Energieträger in das Blut - und von da werden sie in die Körperzellen aufgenommen. Auch Endprodukte des Zellstoffwechsels werden aus den Zellen auf gleiche Art heraustransportiert und in das Blut abgegeben.
Die Mechanismen allerdings, mit denen Substanzen von einer Seite einer biologischen Membran zur anderen befördert werden sind identisch. Insbesondere beim sogenannten "aktiven Transport" - wie bereits zuvor erwähnt - handelt es sich um einen "energieabhängigen" Transportweg, der gerade wegen dieser Abhängigkeit nur eine bestimmte Leistung erreichen kann:
Pro Zeiteinheit werden definierte Mengen an Stoffen bewegt. Außerdem werden ähnliche Stoffe nicht gleichzeitig, sondern nacheinander transportiert. Diese Begrenzung ist der Grund dafür, dass z.B. Vitamine und Spurenelemente nicht in endlos großen Mengen aufgenommen werden können.
Besonders in höherem Lebensalter macht sich zudem eine langsam verringerte Transportkapazität bemerkbar - pro Zeiteinheit werden im Laufe der Jahre immer weniger Stoffe aufgenommen, weswegen dann die Gefahr einer Minderversorgung entsteht.
MERKE:
Die immer wieder behaupteten "Schlacken" gibt es nicht. Alle Abbauprodukte sind lediglich für den Organismus nicht weiter verwertbare Stoffe die über das Blut in den Darm, die Leber, die Nieren oder die Haut transportiert werden und dort ausgeschieden werden.

Eine Anreicherung von auszuscheidenden Stoffen ist pathologisch - da helfen die vielfach angepriesenen Mittelchen zur 'Darmreinigung' und 'Fasten' nicht, denn der auslösende Grund wird dadurch nicht behandelt. Der Darm reinigt sich von selbst. In Bindegeweben werden keine 'Schadstoffe' abgelagert, sie werden von dort (in unterschiedlicher Menge pro Zeiteinheit) regelmäßig entfernt - dafür sorgt schon das Konzentrationsgefälle zwischen Zellen, Bindegewebe und Blutkonzentration dieser Substanzen.

Zusammenfassung
Der Verdauungstrakt ist für die Lebenserhaltung etwa gleich bedeutend wie die Lungenfunktion, die für den benötigten Sauerstoff sorgt. Allerdings sind die Abläufe der Verdauung viel langsamer als die der Atmung. Nahrungsbausteine, Wasser und Sauerstoff werden in den Körperzellen zur Energieerzeugung benutzt, es werden daraus körpereigene Stoffe hergestellt und auf diesem Wege der Organismus gegenüber dem "Chaos" der Umwelt um uns herum abgeschirmt und erhalten.

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Montag, 6. Oktober 2014
Gewöh­nungs­be­dürf­tig
Die Unterschiede bei Fahrten über die Autobahn sind augenfällig - egal ob man aus Frankreich nach Deutschland oder umgekehrt fährt. Das Mautsystem führt zusammen mit der Geschwindigkeitsbegrenzung zu einem viel ruhigeren Verkehrsfluß als wir es von unseren Autobahnen gewohnt sind.

Das in Deutschland geplante Mautsystem* - bei dem alle Kfz-Halter gleichermaßen und unabhängig davon, ob sie tatsächlich die Autobahnen nutzen wollen zur Kasse gebeten werden - wird dagegen keine Entspannung der Situation auf unseren Fernstraßen bringen:

Gerade weil JEDER zahlen muß wird auch (fast) JEDER versuchen seine Gebühren wieder "reinzuholen" und bei JEDER Gelegenheit, auch wenn es anders ginge, die Möglichkeiten nutzen und auf der Autobahn fahren.

Insoweit besteht kaum Hoffnung auf Entspannung der Verkehrslage in Deutschland. Das Fahren wird teurer werden. Was auch sonst?

Kfz-Steuer und Mineralölsteuer werden schon lange zweckentfremdet, so wird es mit den Mauterträgen auch gehen - und der Straßenzustand wird sich nicht bessern ....

"Gewöhnungsbedürftig" ist für mich lediglich die Rückkehr über die Grenze nach Deutschland:
- Rücksichtslos rasende Firmenwagenfahrer denen der Spritpreis egal ist und die ".. aus der Kiste rausholen was geht ..",
- dicht gepackte LKW-Kolonnen auf zweispurigen Autobahnen von denen man schon bei der Planung wußte, dass sie bei der Fertigstellung nicht ausreichend sein würden,
- der größte Witz jedoch ist, dass man seine Notdurft in den von den Steuerzahlern bezahlten Raststättentoiletten nur verrichten darf wenn man zuvor 70 Cent bezahlt hat.

_______________
* Dieses System wird genauso ungerecht geplant wie das System der Rundfunkgebühren (egal wie die jetzt heißen). Allein die Verwaltung wird aufgebläht und 'gefüttert' - aber da warten bestimmt schon ein paar lukrative Pöstchen auf die Parteifreunde aus CSU/CDU ....

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Mittwoch, 24. September 2014
"Saison"ware
Die meisten Geschäfte sind mittlerweile dazu übergegangen bestimmte Bekleidungsprodukte nur noch saisonal anzubieten. Das ist keine besonders intelligente Sache. Genauso verhält es sich mit den vorhandenen Größen: Einige Produkte werden nur in kleiner & bestenfalls mittlerer Größe angeboten. Wer, wie ich, Hosen mit Bundweiten über 48 und Hemden ab XXL kaufen möchte bekommt nichts "modisches", sondern bestenfalls altbackene Einheitsfarben und triste Muster.

Doch zurück zu den saisonalen Sortimenten:
Jetzt ist der Sommer bald endgültig vorbei und die Herbstware ist noch immer nicht 'am Lager' - gleichzeitig ist dies aber die Jahreszeit in der die Masse der Rentner sich nach Süden, zum Überwintern, auf den Weg macht. Wer jetzt nach Süden fährt kehrt nicht vor April/Mai nächsten Jahres zurück.

Die Zahlen der Überwinterer steigen seit Jahren an. Wer aber im Ausland überwintert fällt hierzulande als "Kunde" aus, es sei denn, das was dem Kaufwunsch entspricht, ist schon vorher im Angebot. Da es im europäischen Süden weniger kalt ist braucht diese Kundengruppe die sogenannte "Übergangskleidung" - und für den südlichen 'Winter', der mehr unserem frühen Herbst ähnelt, sogenannte "Herbstgarderobe".

Da wäre es doch sinnvoll, wenn die Bekleidungsanbieter schon vor der Abreise der Überwinterer ein entsprechendes Angebot vorrätig hätten - dazu noch in anderen Farben als beige und grau oder schwarz, denn das ist nicht mehr dem Geschmack der älteren Generation von heute angemessen.

Mehr als einmal bekam ich bei meinen Versuchen meine Garderobe zu ergänzen zu hören: "Das kommt erst in zwei bis drei Wochen" oder "In ihrer Größe haben wir das nicht" oder "Das wird nur für die 'Junge Mode-Kollektion' so gefertigt".

Ich will nur mal aufschreiben was ich gern gekauft hätte - und nicht gefunden habe. Trotz intensiver Suche.

- zwei Rollis;
- zwei lange Cargo-Jeans, kein "Stretch";
- zwei langärmelige Hemden, Button-down-Kragen;
- eine leichte Herbstjacke, ungefüttert;

Und jetzt, liebe Leser, rechnen sie das mal hoch auf mehrere hunderttausend überwinternde Rentner!

Tja, da ist nun die Bereitschaft da die Wirtschaft anzukurbeln - aber kein Angebot vorhanden. Ich werde wohl in Spanien kaufen müssen. Allerdings ist wegen der dort durchschnittlich kleineren und dünneren Männerwelt das Problem nicht geringer .... was bei uns als XL angeboten wird ist dort als XXL gelabelt, und XXXL bedeutet unser XXL - ist aber häufig nur in ein oder zwei Stücken vorhanden. Wenn überhaupt.

Letztendlich werde ich wohl auf Kataloganbieter wie "Landsend" oder "JCPenny" o.ä. zurückgreifen müssen und ich höre schon das Stöhnen der Einzelhändler der Versandhandel nehme ihnen Kunden weg ....

Ja wie denn sonst, liebe Einzelhändler, wenn ihr nicht flexibel genug seid auf eine seit Jahren bekannte und steigende NACHFRAGE zu reagieren?

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Donnerstag, 18. September 2014
Mensch & Natur
Zitat:
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter.
Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat,
sich selbst zu beherrschen.
[Albert Schweitzer]

In einer Sendung des Fernsehens sah ich einen Bericht zu Angeboten für genetische Analysen. Sie sollen (angeblich) das Risiko später im Leben bestimmte Krankheiten zu bekommen vorhersagen können. Außerdem wird von den Anbietern behauptet sie könnten Tips geben, wie man sich ernähren muß um gesund und normalgewichtig zu bleiben.

Klingt erstmal ganz vielversprechend. Wohl nur für die Menschen, die auch an Astrologie und Horoskope glauben. Denn die Genetik kann zwar viel, aber nicht das, was da versprochen wird.

Wie immer wird Wahres mit Unwahrem vermischt zu einer geschwurbelten Beschreibung die zwar schön klingt aber wissenschaftlich Unsinn ist. Zwar können mit Hilfe der Genetik bestimmte Tendenzen erfaßt werden, mehr nicht. Es kommt zusätzlich immer auf die Lebensweise der betroffenen Person an - so, wie ein Genie im Leben scheitern kann, wenn es nicht in der Lage ist diese 'Gabe' der Natur so einzusetzen, dass daraus der Lebensunterhalt zu bestreiten ist.

Es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie mit der Unwissenheit breiter Bevölkerungsschichten hinsichtlich der Naturwissenschaften Geld verdient wird. Viel Geld.

Gleichzeitig ist es ein Hinweis wie wichtig eine umfassend angelegte Bildung ist.

Noch ein Hinweis auf die eingangs erwähnte Frage der Ernährung:
Da sollte man die altbewährte Grundregel einhalten - 30% Eiweiß (aber nicht mehr als das Körpergewicht in Gramm), 30% Kohlehydrate, 30% Fett und der Rest Ballaststoffe ....
Und immer schön kauen! ;c)

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Donnerstag, 11. September 2014
30:2
.
.. while our major news networks showcased the slaughtering of Foley and Sotloff, they blacked out a story that Saudi Arabia had beheaded an Iranian and three Syrians convicted of attempting to smuggle hashish, bringing the number of people decapitated the past month in the oil-rich kingdom to 30. The barbarity of the Saudis, our [U.S.A. Anm.d.Verf.] friends and close allies in the Middle East ..
[Quelle / Link]

Ich hatte schon zuvor darauf hingewiesen: Jede Hinrichtung ist abzulehnen, egal aus welchem Grund, weil sie lediglich ein archaisches Prinzip von "Auge für Auge" repliziert. Das sollte im 21. Jahrhundert längst 'überholt' sein.

30:2 - das sind 2 Enthauptungen durch IS, die jetzt laut Rede des U.S.-Präsidenten die geballte Macht der U.S.A. und ihrer Verbündeten treffen soll gegen 30 Enthauptungen im letzten Monat alleine (!) durch Saudi Arabien, einen engen Verbündeten der U.S.A. Wir würden wohl aus unserer Sicht die Saudis bestimmt nicht als lupenreine Demokraten bezeichnen.

Der Unterschied zwischen den Saudis und IS?

Die Saudis haben Öl - und sie haben jüngst den Amerikanern "Trainingscamps" gestattet.

Es gibt zudem Veröffentlichungen die spekulieren, die IS sei eine "Truppe, in Jordanien ausgebildet und bewaffnet von der CIA" um den Nahen Osten zu destabilisieren und den U.S.A. eine Handhabe zu verstärktem Eingreifen zu geben ....

... Verknüpfung (2 Kommentare) ... Kommentieren


Sonntag, 31. August 2014
Wort am Sonntag:
Eiswasser ...? Eiswasser ...!
Gestern (Sonnabend, 30.08.2014) sah ich das "Wort zum Sonntag" - dort wurde die "Eiswasser-Challenge" angesprochen*, die in den U.S.A. für Aufsehen sorgt und an der schon abermillionen gutgläubige Menschen teilgenommen haben:
Die Videos werden ins Internet gestellt und es funktioniert wie ein Kettenbrief - die 'Übergossenen' nennen drei Leute die es ihnen nachtun sollen ....

Dazu zwei Anmerkungen.

Erstens kommt tatsächlich nur ein Bruchteil der gesammelten Gelder dem genannten Zweck zugute, wie nachzulesen ist:
[Zitat]
.. Die ALS Association, an die die Spenden aus der Ice Bucket Challenge fließen, gab im letzten Jahr mehr als die Hälfte der eingenommenen Gelder für ihre Mitarbeiter aus
Seit dem letzten Monat bahnt sich die Ice Bucket Challenge ihren Weg durch die Videoportale, Boulevardnachrichten und Sozialen Medien: Eine Art Video-Kettenbrief, bei dem die sich die Nominierten dabei filmen lassen, wie sie sich einen Kübel mit Eiswasser über den Kopf schütten und danach drei andere Namen nennen, die das wiederholen und 10 Dollar (beziehungsweise 10 Euro) an die ALS Association spenden sollen. Wer dazu nicht bereit ist, soll 100 Dollar (oder Euro) spenden ..


Zweitens ist es schon peinlich zu nennen wie sich ein Pfarrer anbiedert* und an einen aktuellen Trend anhängt um auf diese Weise die Kirche ins Gespräch zu bringen:
Der Essener Pfarrer Gereon Alter spricht das "Wort zum Sonntag" zur "Ice Bucket Challenge".

Da sag' ich nur:
Ehy, Alter, hättste erst 'mal Info geholt un' Wasser geschpaart ....

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren


Freitag, 22. August 2014
Auge für Auge ....
Tora
(Ex 21,23–25 EU)
„… so sollst du geben
Leben für Leben,
Auge für Auge,
Zahn für Zahn,
Hand für Hand,
Fuß für Fuß,…"

[WIKIPEDIA]

Ein Mensch wurde von den ISIS-Milizen getötet.
Auf barbarische Art & Weise, jenseits unserer Wertvorstellungen.

Es ist sehr bedauerlich, dass hier ein Unschuldiger sterben mußte.
Ein Aufschrei geht um die Welt.
Mit Recht.

Viele Menschen werden täglich durch Kampfdrohnen der Amerikaner getötet.
Auf 'elegante' Art & Weise, jenseits unserer Vorstellungskraft.

Es ist sehr bedauerlich, dass immer wieder Unschuldige sterben, Frauen, Kinder, Greise.
Ich vermisse den Aufschrei rund um die Welt.
Mit Recht?

... Verknüpfung (2 Kommentare) ... Kommentieren


Mittwoch, 13. August 2014
Voll in die Sche***e ....
1
[Photo: Abode of Chaos (CC BY 2.0)
"click!" auf das Bild vergrößert ....

Voll in die Sche***e greifen die Amerikaner häufiger wenn sie in irgendwelchen Regionen der Welt irgendwelche Leute unterstützen von denen sie glauben, die könnten in der Zukunft für sie nützlich sein. Oder nur deswegen, weil sie gegen die Partei in ihrem Land kämpfen die die Amerikaner - egal aus welchen Gründen auch immer - ablehnen.

So wieder einmal bewiesen im Fall des "Chefs" der ISIS, Abu Bakr al-Baghdadi*, der das Machtvakuum und die daraus resultierende Ungewißheit der Menschen im Irak ausnutzte. ISIS - mittlerweile von Syrien bis in den Irak ausgebreitet - überzieht die Region mit Angst & Schrecken und verübt (offenbar bewiesen) Greueltaten.

* The New Iraqi Monster America Helped Make

... Verknüpfung (2 Kommentare) ... Kommentieren


Dienstag, 5. August 2014
Elitär
Als ich 1970 an der Hannover'schen ('kleinen') Mensa einer Kommilitonin die Türe öffnete um sie zuerst reingehen zu lassen zischte sie mich an: "Elitärer Scheißer!"
Mir wurde da bewußt, dass sich durch die '68er Studentenbewegung - noch in vollem Gange - etwas verändert hatte und weiter veränderte. Nicht in allen Aspekten zum Besseren, soviel steht heute im Rückblick fest.

Glücklicherweise und gut für mich, der ich mich an die neuen, 'repressionsfreien' Umgangsformen nicht so recht gewöhnen konnte, war der Umstand, dass es unter den Kommilitoninnen und den anderen Frauen gleichen Alters noch genug 'Andersdenkende' gab. Solche, die eine höfliche Geste nicht sofort mit revolutionärer Inbrunst zu meinen Ungunsten als Unterdrückungsversuch dem weiblichen Geschlecht gegenüber beurteilten - ich war nicht völlig "out" wie es heute heißen würde, nicht sozial isoliert & geächtet, nicht komplett verloren und zu ewigem Alleinsein verdammt ....

Heute sind die vormaligen Revolutionäre - mit wenigen Ausnahmen und egal ob Männlein oder Weiblein - nach ihrem Marsch durch die Institutionen sozial angepaßt und als Pensionäre wohl bestallt:

Sie haben irgendwann ihre Ideale verloren, verraten und verkauft gegen das, was hierzulande als "bürgerliches Leben" und normal angepriesen wird. Zurückgeblieben ist aus der Zeit eine Horde Kinder denen in den frühen Jahren eine ordentliche Erziehung verweigert wurde und die deswegen zu Menschenfeinden wurden - stets darauf bedacht sich selbst den größtmöglichen Vorteil zu verschaffen und sich mit Ellenbogen und dem Motto "Ich, ich und nochmal ich!" durch die Zeit bewegen.

Die Ironie liegt darin, dass es genau diese Kinder der sich emanzipierenden 68er Generation sind, die nun die damaligen Ideale ins Gegenteil verkehrt haben. Eine Generation von Egoisten, die sich ob der Abwendung von dem, woran ihre Eltern glaubten, zu elitären Tyrannen entwickelt haben die dem Geld nachlaufen und sich darüber definieren:
Nicht die Revolution frißt ihre Kinder, sondern die Kinder der Revolutionäre veränderten bereits und verändern immer noch die Revolution zu einem neoliberalen Moloch, der die verschlingt, die nicht als "Elite" geboren sind. Geist zählt nicht mehr, Bildung ist überflüssig, gesellschaftliches Engagement wird verlacht, dem Mittelmaß gehört die Stunde.

Als neue Elite verstehen sich Jene, die ein Computerprogramm zu schreiben verstehen - in Masse nicht die Besten im Lande, denn sowas ist 'Handwerk', es besteht aus Wiederholung und Routinen. Mechanistisch, ohne nach Transfer oder Assoziationsvermögen, schon erst Recht nicht nach Phantasie oder Intuition verlangend. OK, es gibt auch da Ausnahmen, allerdings hält sich deren Zahl in Grenzen.

Die 'Freaks', die früher in abgedunkelten Räumen saßen und Pizza als Hauptnahrung ansahen, sind den technisierten Mobiltelefonträgern gewichen, die sich RFID-Chips implantieren lassen weil man dann die Haustüre elektronisch öffnen kann. Ein zweifelhafter Nutzen, wenn man die Folgen für die Gesellschaft bedenkt. Die meinen durch ihre Aktivitäten die Welt ändern zu müssen - eine Welt, vor der sie nicht mehr staunend wie kleine Kinder stehen, sondern die sie sich um jeden Preis per "App" verfügbar machen wollen. Koste es was es wolle.

Da lob' ich mit die früheren Eliten, bei all den Mängeln die es gab. Die wußten wenigstens noch eine Oper von einem Musical zu unterscheiden und hielten Neo für eine Vorsilbe und nicht den Namen einer Person oder eines Fisches ....

... Verknüpfung (4 Kommentare) ... Kommentieren


Prioritäten
Heute Abend (04.08.) hat Erste Programm einen kurzen Beitrag zu TTIP gesendet: "Der große Deal - Geheimakte Freihandelsabkommen", Gesamtdauer 30 Minuten.

Am Sonnabend sendete das Erste Programm "Verstehen Sie Spaß?" - eine klamaukige Sendung die von der Schadenfreude über die Hereingelegten lebt - mit einer Gesamtdauer von 90 Minuten, das Zweite Programm servierte dem staunenden Sonnabendpublikum "Die große Grillshow" mit einer Gesamtdauer von 150 Minuten. Grillen mit Prominenten, öffentlich-rechtlich vorgestellt zur besten Sendezeit.

Die Dimension des geheim verhandelten TTIP betrifft alle Bürger der EU.

Der Spaß-Sendung, die eine Minderheit [Verstehen Sie Spaß?; 20:14; 0,85 Mio.; 10,8 %], die sich am Mißgeschick Anderer erfreuen kann sah, räumte man dreimal soviel Zeit ein.
Der Grill-Sendung, die gerade einmal 2 Mio Zuseher angeschaut haben, hat man gar die fünffache Zeit eingeräumt.

Der reine Vergleich der Sendezeit sagt natürlich nicht allgemeingültig etwas über die Qualität der betreffenden Sendung aus. Davon möge sich der Leser selbst überzeugen.

Ich stelle nur die Frage:
Sind die eingeräumten Sendezeiten & Sendetage dem jeweiligen Thema angemessen?
Und beantworte sie mit:
NEIN.

... Verknüpfung (2 Kommentare) ... Kommentieren


Online seit 4830 Tagen
 
 
Last modified:
30.10.14 09:37
L I N K L I S T E
 
 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Hauptmenü
Suche
Kalender
November 2014
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Oktober
Letzte Änderungen
Neulich .... Neulich hatte ich vom ersten eigenen "smartphone" berichtet. Mittlerweile habe ich mich ein...
Mr.Yoda, 30.10.14 09:37
Leute, hört auf zu studieren .... tut euch die Quälerei nicht länger an und bewerbt...
Mr.Yoda, 26.10.14 13:31
Wasser, Nahrung, Leben Eine zusammenfassende Darstellung in sechs Teilen. TEIL 0 Wasser Jüngst waren die...
Mr.Yoda, 19.10.14 15:22
Gewöh­nungs­be­dürf­tig Die Unterschiede bei Fahrten über die Autobahn sind augenfällig - egal ob man aus...
Mr.Yoda, 06.10.14 22:39
"Saison"ware Die meisten Geschäfte sind mittlerweile dazu übergegangen bestimmte Bekleidungsprodukte nur noch saisonal anzubieten. Das...
Mr.Yoda, 24.09.14 10:38
Mensch & Natur Zitat: Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur,...
Mr.Yoda, 18.09.14 13:53
"Stoffwechselschlacken" VORBEMERKUNG "Stoffwechselschlacken"³* gibt es nicht - der Begriff ist ein Kunstwort ohne Wahrheitsgehalt! Wer...
Mr.Yoda, 14.09.14 22:58
So lautet die Vermutung einer der Quellen die ich dazu gefunden habe - mir...
Mr.Yoda, 11.09.14 20:48
isis ist die 5.kolonne der usa in nahost beileibe nicht die einzige solange no...
wilhelm peter, 11.09.14 13:05
30:2 . .. while our major news networks showcased the slaughtering of Foley and Sotloff,...
Mr.Yoda, 11.09.14 12:32
Wort am Sonntag:Eiswasser ...? Eiswasser ...! Gestern (Sonnabend, 30.08.2014) sah ich das "Wort zum Sonntag"...
Mr.Yoda, 31.08.14 10:04
Bisher hatten wir ja noch ein 'moralisches Alibi' - aber spätestens wenn die ersten...
Mr.Yoda, 22.08.14 15:34
wir nennen uns zivilisation und sind verroht abgestumpft
wilhelm peter, 22.08.14 14:44
Auge für Auge .... Tora (Ex 21,23–25 EU) „… so sollst du geben Leben für...
Mr.Yoda, 22.08.14 11:30
All die Spioniererei der NSA hat offenbar NICHTS dazu beigetragen die potentielle Gefahr durch...
Mr.Yoda, 13.08.14 04:16
inzwischen sagen die amis die waffen der isis seien nicht vorher aus saudi arabien...
wilhelm peter, 13.08.14 03:53
Voll in die Sche***e .... [Photo: Abode of Chaos (CC BY 2.0) "click!" auf das...
Mr.Yoda, 13.08.14 01:10
OK, es 'ist schon einiges passiert' - aber war das wirklich zugunsten der Bürger...
Mr.Yoda, 06.08.14 00:28
wenn man sich die republik zu adenauers zeiten im muff der restauration ansieht da...
wilhelm peter, 05.08.14 23:28
Ich bin im Zweifel ob das Ergebnis wirklich ein "Ruck" war - mindestens sind...
Mr.Yoda, 05.08.14 21:28
der marsch durch die institutionen war oft ne diagonalkarriere von links unten nach rechts...
wilhelm peter, 05.08.14 14:17
Elitär Als ich 1970 an der Hannover'schen ('kleinen') Mensa einer Kommilitonin die Türe öffnete um...
Mr.Yoda, 05.08.14 10:53
Im verlinkten Beitrag - genauer in den Kommentaren - fand ich besonders den Hinweis...
Mr.Yoda, 05.08.14 00:53
ein zwangsfinanzierter volksempfänger funktioniert nach anderen gesetzen ne sendung über ttip ist bloss feigenblatt...
wilhelm peter, 05.08.14 00:40
Prioritäten Heute Abend (04.08.) hat Erste Programm einen kurzen Beitrag zu TTIP gesendet: "Der große...
Mr.Yoda, 05.08.14 00:17



[Seit 16.03.2004]


Site Meter

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher

 

horizontal line
 

Sie sind hier:
giant

Die folgenden Seiten könnten Sie auch interessieren:
St. Antville
 
RELAtief
 
spotlight
 
MdB Bosbach:
 
      Sind Sie auf dem Laufenden zu den Forderungen, die der CDU-Abgeordnete Bosbach in der Presse macht?  

horizontal line