giant

Denkfehler: Wir halten uns für Riesen und sind doch nur Zwerge.

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit"

(George Orwell, 1984)



Mittwoch, 10. Februar 2016
Fehleinschätzung

Sich selbst zu überschätzen ist nicht besonders klug, seine Gegner zu unterschätzen ist ein grober Fehler. Mit unabsehbaren Folgen. In ihrer Einschätzung von Yanis Varoufakis lagen die nationalen Mitte-Rechts-Politiker und die von ihnen eingesetzten Brüsseler Bürokraten ganz, ganz falsch:

Mit seiner Abdankung auf ihr Betreiben war es nicht vorbei, Varoufakis entwickelt sich nun zu ihrer Nemesis¹.

Unermüdlich hat er in den Monaten seit seiner Demission daran gearbeitet sein Image zu polieren, in Presse und Fernsehen international im Gespräch zu bleiben - und, so scheint es, die Fäden zu vielen anderen Organisationen und Parteien des linken Spektrums zu ziehen, daraus ein Netz zu spinnen und gestern schließlich wurde das Ergebnis präsentiert:

DiEM25

[Aus: Manifesto, Langversion (*.pdf-Datei)]

In einer mehr als dreistündigen Veranstaltung wurde die Idee erweitert vorgestellt und Redner aus vielen Staaten entwickelten ihre Gedanken dazu vor dem anwesenden Publikum in der Berliner "Volksbühne".

Beim zuhören verflog meine gestern noch trübe Stimmung und am Ende der Veranstaltung dachte ich: Das könnte gelingen.

Die Zwischenziele bis zu einem lebenswerten Europa für die Menschen sind abgesteckt. Jetzt geht es los. Die Entwicklung zu beobachten und Veränderungen zu erkennen wird eine Freude sein.


DiEM25
[Quelle Zitat]

Da eine solche Bewegung zwar von Vielen getragen werden muß, an der Spitze aber eine "Lichtgestalt" braucht (siehe Zitat oben) bleibt zu hoffen, dass Y. Varoufakis den Machtinhabern der EU-Politik und -Bürokratie nicht zu lästig wird. So lästig möglicherweise, dass sie zum Äußersten bereit wären um sich seiner zu entledigen.

 ・ • ⚫ • ・ 
¹ Nemesis

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 1. Februar 2016
Es gibt kein Entrinnen ....

Die Weltliteratur ist voll von Geschichten wie Menschen versuchen dem Tod ein Schnippchen zu schlagen. Ihm zu entrinnen, ihn abzulenken. Verstorbene wieder aus dem Reich der Toten zurück zu holen. Menschen mit viel Geld lassen sich einfrieren um Wiederauferstehung zu feiern wenn die Technik & Medizin dazu einmal in der Zukunft zur Verfügung stehen.

Arm & Reich sind nur in diesem einen Punkt gleich:
Selbst Geld kann den Tod nicht ausschalten - wir müssen ALLE eines Tages dahinscheiden.

Wie plötzlich der Tod zuschlägt wird immer dann bewußt wenn in der Nähe, im Bekanntenkreis, im sozialen Umfeld Todesfälle auftreten. Mal mit langer Krankheitsgeschichte, mal ganz plötzlich, unversehens und völlig unerwartet. Die Betroffenheit ist sehr unterschiedlich. Denn selbst Menschen die keine Angehörigen sind werden mit ihrer eigenen Vergänglichkeit schlagartig konfrontiert. Wobei manchmal die nächsten Verwandten wie erstarrt die ganze Tragweite noch nicht fassen, in Verleugnung sind, und bei ihnen die Trauer erst verzögert einsetzt ....

Es gilt - mindestens ab einem bestimmten Lebensalter (das jede/-r für sich entscheiden mag) - seine "Dinge zu ordnen" und für den Fall der Fälle so vorzubereiten, dass die Nachkommenschaft, Freunde oder wer auch immer mit dem Nachlaß umgehen soll, genaue Instruktionen findet bzw. kennt, um Regelungen zu treffen, Kündigungen vorzunehmen und die verbleibenden Aufgaben abarbeiten zu können.

Mir, als 'Ungläubigem', der ich nicht an ein Paradies oder Leben nach dem Tode glaube, ist das im vorigen Absatz dargelegte Vor-Sorgen das wirklich Wichtige.
Ansonsten sollen Alle fröhlich sein wenn ich mal beerdigt werde. Manchen wird das nicht schwer fallen - und die anderen sollen lieber in die Zukunft schauen & sich ab und zu an mich erinnern.
Denn Alle kommen irgendwann mal dran und da ist es doch besser anstatt Trübsal zu blasen das Leben zu genießen solange man es kann.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 29. Januar 2016
Da muss etwas geschehen ....

Zitat aus der Kolumne von Thomas Fischer, Verfassungsrichter:

__
m°lh°°r
m°lh°°r
[Quelle]
__

Unsere Politiker wären klug wenn sie sich einmal entschließen könnten ihren Verfassungsauftrag (" .. Schaden vom deutschen Volk abzuwenden .. ") wahrzunehmen. Sie brauchten nur den Rat von Fachleuten anzunehmen anstatt genau das Gegenteil zu beschließen.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 26. Januar 2016
Sieben Stufen der Verteufelung der Opposition durch die regierungsbildende Partei

Es wird der Satz

„Zuerst ignorieren sie dich,
dann lachen sie über dich,
dann bekämpfen sie dich und
dann gewinnst du.“

Mahatma Ghandi zugeschrieben. Er hat sich in der Vergangenheit mehrfach bewahrheitet. Glenn Greenwald modifiziert diesen Sinnspruch in einem jüngst erschienenen Artikel und macht daraus "Die sieben Stufen der Gegenreaktion" durch die etablierte (Regierungs-) Partei oder, im Falle der U.S.A. des Establishments, der Machtelite. Er zieht eine Parallele zum demokratischen Kandidaten B. Sanders, der auf dem besten Wege ist H. Clinton den Rang abzulaufen.


STAGE ①

  Polite condescension toward what is perceived to be harmless (we think it’s really wonderful that your views are being aired).

 

 Wohlwollende Herablassung gegenüber dem, was als harmlos wahrgenommen wird (wir denken, es ist wirklich wunderbar, dass Ihre Ansichten veröffentlicht werden).

STAGE ②

 
 Light, casual mockery as the self-belief among supporters grows (no, dears, a left-wing extremist will not win, but it’s nice to see you excited).

 

 
Leichter, lässiger Spott wenn der Glaube an sich selbst unter den Befürwortern wächst (Nein, ihr Lieben, ein linker Extremist wird nicht gewinnen, aber schön zu sehen dass ihr Anteil nehmt).

STAGE ③

 
 Self-pity and angry etiquette lectures directed at supporters upon realization that they are not performing their duty of meek surrender, flavored with heavy doses of concern trolling (nobody but nobody is as rude and gauche online to journalists as these crusaders, and it’s unfortunately hurting their candidate’s cause!).

 

 
Selbstmitleid und wütende Vorhaltungen zum Umgang miteinander wegen der Erkenntnis, dass die Unterstützer nicht pflichtgemäß kleinherzig nachgeben, mit schweren Dosen von Sorge angereicherte Vorhaltungen (niemand, wirklich niemand ist 'online' so unhöflich und tölpelhaft gegenüber Journalisten wie diese Kreuzritter, und bedauerlicherweise schadet es der Sache ihres Kandidaten!).

STAGE ④

 
 Smear the candidate and his supporters with innuendos of sexism and racism by falsely claiming only white men support them (you like this candidate because he’s white and male like you, not because of ideology or policy or contempt for the party establishment’s corporatist, pro-war approach).

 

 
Rufmordkampagnen gegenüber dem Kandidaten und seinen Anhängern durch fälschliche Andeutungen von Sexismus und Rassismus, nur weiße Männer gehören zu den Unterstützern (Ihnen gefallen diese Kandidaten, weil sie weiß und männlich sind wie Sie, nicht wegen der Ideologie oder Politik oder Verachtung für den korporativistischen, Pro-Kriegs-Ansatz des Parteiestablishments).

STAGE ⑤

 
 Brazen invocation of right-wing attacks to marginalize and demonize, as polls prove the candidate is a credible threat (he’s weak on terrorism, will surrender to ISIS, has crazy associations, and is a clone of Mao and Stalin).

 

 
Dreiste Unterstellungen rechtsgerichteter Kreise um zu marginalisieren und zu dämonisieren, wenn Umfragen belegen, dass der Bewerber eine glaubwürdige Bedrohung darstellt (Er ist schwach gegen den Terrorismus, wird sich ISIS ergeben, hat verrückte Verbindungen und ist ein Klon von Mao und Stalin).

STAGE ⑥

 
 Issuance of grave and hysterical warnings about the pending apocalypse if the establishment candidate is rejected, as the possibility of losing becomes imminent (you are destined for decades, perhaps even generations, of powerlessness if you disobey our decrees about who to select).

 

 
Wenn die Möglichkeit des Verlierens unmittelbar bevorsteht werden schwerwiegende und hysterische Warnungen über die anstehende Apokalypse für den Fall verlautbart, wenn der Kandidat des Establishments abgelehnt würde (Sie werden Jahrzehnte, vielleicht sogar mehrere Generationen, der Machtlosigkeit erleben, wenn Sie unseren Empfehlungen gegenüber - wer zu wählen ist - ungehorsam sind).

STAGE ⑦

 
Full-scale and unrestrained meltdown, panic, lashing-out, threats, recriminations, self-important foot-stomping, overt union with the Right, complete fury (I can no longer in good conscience support this party of misfits, terrorist-lovers, communists, and heathens).

 

 
Totaler und hemmungsloser Untergang, Panik, Geißelung, Drohungen, Schuldzuweisungen, selbstbestätigendes Fußaufstampfen, offene Verbrüderung mit der Rechten, ausufernde Wut (Niemand kann mehr guten Gewissens diese Partei von Außenseitern, Terroristenfreunden, Kommunisten und Heiden unterstützen).

Quelle (Text linke Spalte); Übersetzung (Text rechte Spalte) wvs.]

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 20. Januar 2016
Eine Frage der Verteilung

.

.. A new report shows that the world’s richest 62 people now have as much wealth as that of half the world’s population.
According to British charity Oxfam, super-rich individuals saw their cumulative wealth increase 44 percent to $1.76 trillion “in the five years since 2010”—equivalent to that of 3.5 billion of the world’s poorest.
Conversely, the wealth of half the world’s the poorest dropped by 41 percent in that time period, despite an increase in global population of 400 million .. "

 ・ • ⚫ • ・ 

Übersetzung:
Ein neuer Bericht zeigt, dass die Reichsten 62 Personen weltweit jetzt so viel Reichtum wie die andere Hälfte der Weltbevölkerung besitzen.
Laut der britischen Wohltätigkeitsorganisation Oxfam, stieg der kumulative Reichtum der superreichen Individuen um 44 Prozent auf $ 1,76 Billionen "in den fünf Jahren seit 2010" - während der Anstieg bei den Ärmsten der Welt gleichzeitig 3,5 Milliarden betrug.
Umgekehrt ist der Reichtum der ärmsten Hälfte der Welt in diesem Zeitraum um 41 Prozent gesunken, trotz einer Zunahme der Weltbevölkerung von 400 Millionen.

[Quelle]

Siehe hierzu noch [ZEIT online]

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 15. Januar 2016
Rußland zu unterschätzen war schon immer ein Fehler

.
Davon könnte Napoleon berichten - wenn er noch lebte.
Oder der deutsche Generalstab aus dem II. Weltkrieg, der deswegen Millionen von Soldaten in den sicheren Tod schickte ....
Es gäbe auch diverse klassische & moderne Zitate die passend wären:

Wir haben im vorigen Jahr viel über die Ukraine gelesen und gehört, die Medien waren voll von Berichten. Je nach Herkunft der Information wollte man uns dieses oder jenes glauben machen.

Sicher ist wohl nur:
Es gab einen Umsturz an dem die U.S.A. nicht ganz unbeteiligt war. Rußland sah seine Interessen auf der Krim gefährdet, die russischen Bevölkerungsanteile im Osten der Ukraine sehen sich eher als Russen denn als Ukrainer.

Sanktionen sollten die Russen zwingen die eingenommenen Gebiete der Ukraine wieder frei zu geben und sich zurück zu ziehen. Als das nicht erfolgte wurden Sanktionen gegen Rußland initiiert - die zwar zwischendurch gelockert, dann aber wieder verschärft wurden.

Präsident Putin holt nun zum Gegenschlag aus - und das dürfte für die europäischen und amerikanischen Wirtschaftssysteme drastische Folgen haben. Er bringt ein Gesetz ein das es russischen Unternehmen (öffentlich oder privat) verbietet Kreditzahlungen auf eine Bank mit einer Nationalität zu überweisen die Sanktionen gegen Rußland verhängt hat oder plant dies zu tun. Es geht um Zahlungen in Höhe von insgesamt mindestens 700 Milliarden US$.

Bei den vielen 'Wackelkandidaten' in Europa kann das den Zusammenbruch bedeuten.
Die U.S.A. haben sich zwar erholt, sitzen aber auf einem Riesendefizit.
Das sieht nicht gut aus.
Gar nicht gut.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 13. Januar 2016
Neue Gesichter braucht das Land ...!

.
Bei "krautreporter" war zu lesen:

Sind ARD und ZDF ab sofort wieder Pflichtprogramm für Serienfans? Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen beweisen, dass sie nicht bloß „Tatort“ und „Traumschiff“ können, sondern auch unkonventionelle Serien: Mit „Die Stadt und die Macht“ und „Morgen hör ich auf“ gelingt das aber nur zum Teil, findet Krautreporter Peer Schader – weil sich beide zu sehr an alte Fernsehregeln klammern.

Der Artikel ist detailliert geschrieben und sehr lesenswert. Mir fehlt allerdings ein Aspekt, der wohl in einer 'ausgewogenen' Erörterung einer Zeitung schlecht unterzubringen ist:
Es geht um die immer wieder gleichen Darsteller - die Gesichter wieder und wieder zu sehen und mit neuen Rollen zu identifizieren gelingt mir zumindest nicht mehr.

Während es für die üblichen (Freitag/Sonnabend) Krimiserien durchaus hilfreich ist immer die gleichen Agierenden zu sehen, sich in deren 'Leben' hineindenken und zurechtfinden zu können, ist es bei abgeschlossenen "Extra"serien ein Erfolgshindernis. Was nicht bedeutet, dass nicht einzelne bereits bekanntere Schauspieler auftreten könnten, aber eben nicht die gesamte Mannschaft derer, die man sonst auch immer sieht - nur anders verteilt.

Heute ist der Schauspieler ein Schurke, morgen ein liebender Familienvater und übermorgen eine Nazi-Größe, um dann am Freitag als Kommissar oder Polizeichef zu reüssieren.

Gibt es denn außer zwei, drei, vielleicht sogar vier Händen voll etablierten Seriendarstellern keine weiteren Talente in unserem Land? Oder sind es die Verantwortlichen für die Rollenbesetzung die das Risiko scheuen und daher auf 'bewährte Kräfte' zurückfallen?

Neben allen anderen Überlegungen wie man die Attraktivität deutscher Fernsehproduktionen verbessern könnte halte ich das für eine zentrale Notwendigkeit:

Neue, unverbrauchte Gesichter für dergleichen in sich abgeschlossene Serienproduktionen.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 6. Januar 2016
Was es braucht um Erfolg zu haben

.

 
 
PS°°E°

 
.

[Quelle: twitter]

. Talent sei, so die Aussage, eine Kombination aus Intelligenz, Elan & Sozialkompetenz. Ganz richtig ergänzt ein anderer twitterer man müsse doch wohl auch "Können" haben um erfolgreich zu sein. Dem kann ich nur beipflichten, um dann zu ergänzen, dass zusätzlich Wissen und Erfahrung bestimmt nicht schaden würden.

Talent ist, das sei dem Herrn Joakim Barneus mitgeteilt, eine angeborene Eigenschaft die man nicht erwerben kann sondern haben muß.

Wer freilich weder Können, noch Wissen oder Erfahrung hat wird das möglicherweise anders einschätzen. Es zeigt aber, welche fehlgeleiteten Dummköpfe glauben lediglich mit Geschwätz die Welt erobern zu können.

"Elan", per Definition " .. Zustand freudiger Erregung, leidenschaftlichen Eifers; von freudig erregter Zustimmung, leidenschaftlicher Anteilnahme getragener Tatendrang; Hochstimmung, Enthusiasmus .. " ist etwas, was man bei einer positiven Einstellung zu dem, was man beruflich tut, erwarten sollte - eine Selbstverständlichkeit also, die hier als besondere Leistung herausgestrichen wird.

Wer also dergleichen hervorhebt ist nicht besonders intelligent, weiß nicht wovon er spricht und zeigt erhebliche Mängel an Wissen und Kompetenz. Nicht 'Sozialkompetenz', denn das ist nur ein 'label' und bedeutet hier in Wahrheit eher sich in einer Gruppe ähnlich inkompetenter Worthülsenverbreiter wohl zu fühlen und mit dem Strom zu schwimmen.

Der Schreiber des Ausgangstweets wird wohl eines jener Hätschelkinder sein denen ihre Mutter stets auf jeden Pups ein "Das hast du aber toll gemacht!" entgegenschallen ließ. So kann man ja nur ein übersteigertes Selbstbild bekommen das einer praktischen Prüfung nicht standhält. Bedauernswert.

Wer an die unbegrenzte "Machbarkeit" im Sinne neoliberaler Strukturen denkt wird wohl kaum verstehen, schon erst recht nicht akzeptieren, dass "Talent" nie eine erwerbbare Eigenschaft ist, sondern genetisch fixiert vorhanden sein & gefördert werden muß, um sich zu entfalten.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 4. Januar 2016
Von einem der auszog das Fürchten zu lehren ....
.
oder: Guter Rat muß nicht teuer sein!

 
" .. United European democrats we stand.
Divided we fall.. "


(Varoufakis im) El Diario interview with Luis Martin

.

Varoufakis bleibt sich treu und nun geht er daran eine bereits angedachte & versprochene Sammlungsbewegung in Europa zu starten, die bestimmt einigen der führenden Köpfe in der EU nicht sonderlich gut gefallen wird.
Der Ansatz hat Potential. Es gibt eine breite Zustimmung zu seinen Thesen. Kaum verwunderlich, sind sie doch viel einleuchtender und überzeugender als das, was wir von 'offizieller' Seite, von den EU-Bürokraten, zu hören bekommen.

Den Spaniern gibt er derweil einige Ratschläge zum Umgang mit Troika & Konsorten - er verfügt da ja über 'einschlägige Erfahrung':

YV°°G°
 

[Quelle der Zitate oben & unten]

.
Eine weitere Passage des Textes aus dem Interview stellt dar, wie der Prozeß initiiert werden soll (Übersetzung wvs):

" .. Erstens müssen wir die Bewegung zu etablieren. Dies wird am 9. Februar geschehen, in Berlin. Der Zweck ist, die Europäer entlang einer einfachen, gemeinsamen Agenda zu mobilisieren: Demokratisierung der EU-Institutionen.
Sobald dieses "Gespräch" im Rahmen einer Aktivistenbewegung beginnt wird das, was (zur Demokratisierung der EU) getan werden muss sich als Konsens herausstellen, der dann seinen Ausdruck in jedem der Mitgliedsstaaten der EU finden muß.
Welche Wahl- und Organisationsform diese Bewegung in jedem Land annehmen wird ist etwas, das gemeinsam entschieden werden wird, organisch. In einigen Ländern kann es in Form einer brandneuen Partei sein. In anderen Ländern kann unsere Bewegung möglicherweise ein Bündnis mit bestehenden Parteien schmieden. Dies bleibt zu diskutieren und zu entscheiden .. "

Das klingt - mindestens für mich - wie ein ausgereifter Plan. Wir sollten zu unser aller Wohl darauf hoffen, dass diese Aktion gelingt.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 1. Januar 2016
Analogie
.
Freunde bei "facebook"
sind soviel wert wie
Geld bei MONOPOLY
.

"Freunde" in der NATO und ähnlichen Bündnissen sind noch viel schlimmer: Sie stellen ein Risiko für Leib & Leben dar, weil sie weitab der Konfliktherde mit naivem Gemüt Fiktionen ersinnen und diese so lange wiederholen bis sie sie schließlich selbst glauben!

In den letzten Tagen habe ich die Gelegenheit genutzt und wieder mal quer durch das Internetangebot gelesen .... und dabei erstaunt festgestellt, wie viele Informationen und in den sogenannten 'mainstream' Medien vorenthalten werden.

Ein Beispiel ist die Entsendung von 5.000 chinesischen Elitesoldaten nach Syrien auf Einladung durch die Sowjetunion. Nachdem Putin die relative Untätigkeit - oder sollte es besser heißen: Verschleppung von Ergebnissen - der U.S.A. in Sachen Daesh [ISIS] sichtbar gemacht hat, wurde versucht uns hier weis zu machen die Russen richteten mehr Schaden als Nutzen an. Ein billiger Versuch der Propaganda vom eigenen Unvermögen und der mangelnden Analysefähigkeit der U.S.A. abzulenken.

Die Brisanz der Situation liegt nicht im Eingreifen der Russen, sondern in der Unberechenbarkeit des verbündeten Erduan, der in der Region derzeit ungestört sein blutiges Geschäft der Kurdenvernichtung betreibt - es schaut niemand so genau hin und das nutzt er aus. Später dann wird man genauso damit verfahren wie mit der Vernichtung der Armenier: Schwamm drüber, ist Geschichte.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 24. Dezember 2015
.
Meinen Leserinnen & Lesern
wünsche ich schöne Feiertage
und ein erfolgreiches, gesundes
& zufriedenes Leben im Jahr 2016.

Hier geht es am 02.01.2016 weiter ....
 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 22. Dezember 2015
.... und wer schert sich um meine Gefühle?

.

.. These enforcement measures are … intended to control the act of celebrating Christmas excessively and openly, which could damage the aqidah (beliefs) of the Muslim community," the Ministry of Religious Affairs said in a statement explaining the edict that was published in the Brunei Times.

[Quelle]

Übersetzung:
"Diese Durchsetzungsmaßnahmen ... werden zur Eindämmung der exzessiven und offenen Feier des Weinhnachtsfestes eingeführt, die den Glauben der muslimischen Gemeinde zerstören könnten", sagte das Ministerium für religiöse Angelegenheiten in einer Verlautbarung die den Erlaß in der Brunei Times erläuterte.

Das Ministerium in Brunei sollte sich fragen:

  1. Ist der Glaube seiner muslimischen Bürger so schwach, dass er schon durch andere religiöse Feiern ins Wanken gebracht wird & zerstörbar ist?
  2. Ist es nicht ein Zeichen von Willkür gegen die - oder mindestens Mißachtung der Rechte der - christlichen Minderheiten dort?
  3. Solche Zeichen von Intoleranz gegen 'Fremdes' lassen den Verdacht aufkommen, dass es in anderen Lebensbereichen nicht viel besser bestellt sein kann. Dafür spricht zudem die Einführung der Sharia-Gesetzgebung.

Bekanntermaßen gehöre ich weder der einen noch der anderen Glaubensrichtung an. Nach der Lektüre solcher 'statements' durch Regierungsstellen - egal von WO auf der Welt - stelle ich immer fest: Wir sind noch sehr weit von einem friedlichen Zusammenleben auf diesem Planeten entfernt.

Es kann & darf nirgendwo Aufgabe eines Staates sein seinen Bürgern eine Religion vorzuschreiben. Genausowenig darf es sein, das Gesetz, das für alle Bürger gelten soll, von der Religion abhängig zu machen. Gesetze & Verordnungen müssen unabhängig von dergleichen Einflüssen sein und sich an den allgemeinen Menschenrechten der UN orientieren.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Online for 5297 days
 
 
Last modified:
10.02.16 13:49
L I N K L I S T E
 
 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Februar 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29
Januar
Letzte Änderungen
Fehleinschätzung Sich selbst zu überschätzen
ist nicht besonders klug, seine Gegner zu unterschätzen ist ein...
Mr.Yoda, 10.02.16 13:49
Es gibt kein Entrinnen ....
Die Weltliteratur ist voll von Geschichten wie Menschen versuchen dem...
Mr.Yoda, 01.02.16 02:02
Da muss etwas geschehen ....
Zitat aus der Kolumne von Thomas Fischer, Verfassungsrichter:____________________________________________________________ [Quelle] ____________________________________________________________...
Mr.Yoda, 29.01.16 22:50
Sieben Stufen der Verteufelung der
Opposition durch die regierungsbildende Partei Es wird der Satz „Zuerst...
Mr.Yoda, 26.01.16 15:57
Eine Frage der Verteilung .
.. A new report shows that the world’s richest 62...
Mr.Yoda, 20.01.16 00:02
Rußland zu unterschätzen war schon
immer ein Fehler . Davon könnte Napoleon berichten - wenn...
Mr.Yoda, 15.01.16 02:09
Neue Gesichter braucht das Land
...! . Bei "krautreporter" war zu lesen: Sind ARD und...
Mr.Yoda, 13.01.16 00:31
Was es braucht um Erfolg
zu haben .       .[Quelle: twitter] . Talent...
Mr.Yoda, 06.01.16 22:25
Von einem der auszog das
Fürchten zu lehren .... . oder: Guter Rat muß nicht...
Mr.Yoda, 04.01.16 23:56
Analogie .
Freunde bei "facebook" sind soviel wert wie Geld bei MONOPOLY . "Freunde" in...
Mr.Yoda, 01.01.16 23:37
. Meinen Leserinnen &
Lesern wünsche ich schöne Feiertage und ein erfolgreiches, gesundes &...
Mr.Yoda, 24.12.15 02:12
.... und wer schert sich
um meine Gefühle? . .. These enforcement measures are...
Mr.Yoda, 22.12.15 10:33
Selten .... Screenshot
aus Wissensküche . Selten kommen spezifisch "biologische" Grundsatzfragen in den Blogs zur...
Mr.Yoda, 18.12.15 04:21
Wenn Shakespeare vom Atom gewußt
hätte .... Screenshot aus [Quelle: twitter] Ich bezweifle, dass die...
Mr.Yoda, 15.12.15 12:07
"Das Kind muß nur einen
Namen haben!" . Den Ausspruch, zitiert in der Titelzeile, pflegte...
Mr.Yoda, 10.12.15 01:41
Überzeichnet oder realistisch ...?
.Abbildung: Screen shot aus der ZDF-Sendung "Wilsberg"        ...
Mr.Yoda, 29.11.15 02:42
Mangelnde politische Vorbildfunktion .
Radikalisierung ist ein langwieriger Prozeß, nichts geht dabei von jetzt auf...
Mr.Yoda, 25.11.15 12:09
Kanalisierung des Zorns .
Solange sich der Volkszorn - beispielsweise bei "PEGIDA" - gegen Ausländer...
Mr.Yoda, 20.11.15 00:05
Video-Zusammenstellung: Putin The film(-s) contain(-s
never-seen-before footage from some of t)he biggest highlights of Putin's...
Mr.Yoda, 16.11.15 19:31
Paris . Wenn man
aus den Anschlägen in Paris etwas lernen kann so ist es...
Mr.Yoda, 14.11.15 15:02
Portugal . ".. Portugal
galt lange Zeit als Europas Musterschüler, als das perfekte Anti-Griechenland .....
Mr.Yoda, 12.11.15 11:30
Bittere Bilanz .
Excerpt aus: ‘‘Bittere Bilanz – Interview von Yanis Varoufakis mit Funkhaus Europa...
Mr.Yoda, 10.11.15 02:49
Lügenmäuler (II) .
Demagogen die das Volk belügen sind heute keine Seltenheit. Das war früher...
Mr.Yoda, 06.11.15 16:36
Dialog . F: Woran
ist dein Mann gestorben? A: Er war schon sehr betagt! Sowas...
Mr.Yoda, 06.11.15 10:34
Fast unbemerkt . Der
"Rhein-Main-Donau-Kanal" war seinerzeit ein umstrittenes Projekt - doch es war ein...
Mr.Yoda, 02.11.15 01:51



[Seit 16.03.2004]


Site Meter

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher

 

 

Sie sind hier:
giant

Die folgenden Seiten könnten Sie auch interessieren:
St. Antville
 
RELAtief
 
spotlight
 
MdB Bosbach: