giant

Denkfehler: Wir halten uns für Riesen und sind doch nur Zwerge.

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit"

(George Orwell, 1984)



Donnerstag, 26. Mai 2016
Der IMF hat sich geirrt - sehr bedauerlich ....

.. The International Monetary Fund has finally admitted that it was wrong to recommend austerity as early as it did in 2010-2011. The IMF now agrees that it should have waited until the US and EU economies were on a sustainable growth-path before advising them to trim their budget deficits and reduce public spending. According to a report issued by the IMF’s research division, the Independent Evaluation Office (IEO): “IMF advocacy of fiscal consolidation proved to be premature for major advanced economies, as growth projections turned out to be optimistic…This policy mix was less than fully effective in promoting recovery and exacerbated adverse spillovers.”
Now there’s an understatement ..
[Quelle des Zitates]

Trotz der oben geschilderten Erkenntnis steht die neue Runde mit Griechenland unter Vorbehalt - der Schaden dürfte allerdings sehr viel größer sein als jetzt abzusehen ist.
Wider jede Vernunft wird der Totalausverkauf des sogenannten "Tafelsilbers" voran getrieben. Wer jetzt noch nicht erkannt hat um was es den Verhandlern geht dem ist nicht zu helfen:

Alles, was noch von Wert ist in Griechenland wird an "Investoren" verscherbelt werden!

Es werden genau jene "institutionellen Anleger" zugreifen die schon seit Jahren für das Chaos aus überhitzten Märkten und betrügerischen Anlagen verantwortlich sind. Das Chaos, hervorgerufen von wirtschaftswissenschaftlichen Dilettanten wie unserem Finanzminister, das nicht nur Griechenland in den Abgrund gerissen hat.

Es ist gegen jede Vernunft einen Schuldenschnitt länger zu verweigern. Weil dadurch der Zeitraum bis zur Gesundung der griechischen Staatsfinanzen immer weiter in die Zukunft geschoben wird.

Der IMF hat sich geirrt was die Maßnahmen zur Stabilisierung und Regenerierung der Wirtschaft in Griechenland angeht - sehr bedauerlich, aber wer schert sich schon um die paar Griechen wenn es darum geht das schnelle Geld zu machen?

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 17. Mai 2016
First we take Manhattan° ....

.
1

 

.. They sentenced me to twenty years of boredom
For trying to change the system from within
I'm coming now, I'm coming to reward them
First we take Manhattan, then we take Berlin ..
["click!" auf das Bild führt zum Original; Quelle des Textauszugs.
Argentinien, Brasilien, Chile, El Salvador, Guatemala, Kolumbien, Kuba, Nicaragua - die Liste der südamerikanischen Staaten, in denen die U.S.A. ihren Einfluß zugunsten ihrer großen Konzerne und monetären Interessen von institutionellen Anlegern mit Hilfe der Geheimdienste und gesponserter verdeckter Operationen durchgesetzt haben, ist lang. Wo immer sich ein Keim von Anti-US-Ressentiment zeigte wurde die Maschinerie der Subversion, Manipulation und Destabilisierung durch verdeckte Operationen in Gang gesetzt. Während solche 'Einmischungen' früher noch unentdeckt und lautlos von statten gingen, konnten in jüngster Zeit immer häufiger Beweise für diese gesetzes- und völkerrechtswidrigen Machenschaften veröffentlicht werden - teilweise von den Amerikanern nicht einmal abgestritten.

Die jüngsten Ereignisse in Brasilien riechen verdächtig nach Fremdeinfluß - insbesondere, wenn man die in den U.S.A. veröffentlichten Berichte über verdeckte Operationen & Querverbindungen [WIKILEAKS] liest.
Venezuela - mit seiner linksgerichteten Regierung - befürchtet nun zu Recht eine offene Einflußnahme der U.S.A. nach bewährtem Muster, nachdem die verdeckten Operationen die rechtgerichteten Kräfte im Lande soweit gestärkt haben, dass es zu einer Konfrontation ähnlich wie in Brasilien kommen könnte.

Der jüngste Amtsenthebungsprozeß in Brasilien verlief nach dem "bewährten" Muster wie in anderen südamerikanischen Staaten ab:
Unruhen wegen abbröckelnder Konjunktur, Agitation gegen die Maßnahmen der Regierung, Suche nach Schwachstellen bei der Regierungsführung, Stärkung der pro-U.S.A.-Fraktionen und Organisationen, offene Revolte im Parlament und schließlich Kaltstellen der Präsidentin.


 


 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 12. Mai 2016
WDR III, 22:10, Böttinger (2)

Die neue Sendereihe in der die Bürger zu Wort kommen ist sicher zu begrüßen - allein:
Es fehlt an Konsequenzen!

Vielleicht bin ich nur ungeduldig. Zu ungeduldig. Weil ich nicht erkennen kann was die Diskussionen und Tatsachenberichte der Gäste & Experten ausrichten sollen bzw. können.

Ein Beispiel aus der heutigen Sendung:
Ein Befragter geht auf die Besteuerung von Großunternehmen ein und erläutert, dass jeder €uro, der in Deutschland verdient wird auch hier besteuert werden sollte - und dass das die Einnahmenseite des Staates enorm verbessern könnte.

Richtig.

Die U.S.A. - bestimmt kein Beispiel für eine sozialistische Grundstimmung in Bevölkerung und Administration kennen nur dieses eine Modell:

  • Was in den U.S.A. verdient wird wird dort versteuert.
  • Wer U.S.Bürger ist versteuert dort auch sein Geld. Ohne Ausnahme.

Links zur Sendereihe von Bettina Böttinger

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 3. Mai 2016
Wer hat Angst vor'm Schwarzen Mann ...?

Es wird immer wieder behauptet, Deutschland setze sich einer Überfremdung, der Übermacht von Muslimen aus. Wie weit entfernt von jeder Wirklichkeit das ist läßt sich als Grafik sehr anschaulich darstellen:

["click!" auf die Abbildung vergrößert]

1
[[crea­tive com­mons: CC BY-NC-ND]]

Jede Figur in der Abbildung steht näherungsweise für eine Million Bürger in unserem Land, in der obersten Reihe sind die bereits in Deutschland befindlichen Türken dargestellt. Graue Figuren sind (angenommen) muslimisch orientierte, blaue Figuren andersgläubige Türken. Die Masse der Bevölkerung ist zu 60% christlich, davon je etwa die Hälfte katholisch oder evangelisch. 30% sind "konfessionslos" (atheistisch / agnostisch), tendenziell steigend. Mehrere andere Konfessionen ergänzen das Bild, sie sind meist sehr kleine Einheiten verglichen mit den beiden großen Kirchen.
Von denen, die sich als "christlich" bezeichnen sind ca. 50% "aktiv", nehmen in der einen oder anderen Weise am Gemeindeleben teil. 20% sagen von sich sie seien "kirchenfern" [aus "Die WELT", wie immer tendenziös] und nur noch Mitglied.
Die bereits hier lebenden Türken muslimischer Glaubensrichtungen sind zu etwa 50% religiös "aktiv", der Rest ist eher den "Konfessionslosen" zuzurechnen und ist nur noch der Bezeichnung nach muslimisch.

Insgesamt sind weniger als 5% der Bevölkerung streng gläubige Muslime, denn auch unter den Asylbewerbern ist mehr als die Hälfte nicht muslimischen Glaubens. Das als "Gefahr für das Abendland und christliche Werte" darzustellen ist absurd. Die größere Gefahr droht den christlichen Kirchen von innen - dadurch, dass ihnen der Nachwuchs ausgeht und die Älteren wegsterben.

__

* Dieser Satz geht auf ein Fangspiel für Kinder zurück, das heute kaum noch jemand kennt. Ziel ist dabei, sich vom "Schwarzen Mann" möglichst lange und weit entfernt zu halten - und sich nicht von ihm fangen (berühren) zu lassen. Näheres siehe WIKIPEDIA

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 30. April 2016
Lügen, dass sich die Balken biegen ....
Statistik aus "Die WELT"
und "echte Zahlen" des
Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge 2016*
im Vergleich

Hier zunächst die Abbildung aus der WELT:
["click!" auf die Abbildungen vergrößert]

1

Die Dramatik wird dadurch gesteigert, dass die Zahlen kumuliert wurden, die Balken also die Summe aus den Vormonaten enthalten, zu denen der aktuelle Monat addiert wurde - das verdoppelt (!) in etwa die Gesamtzahl. Noch dramatischer der Hinweis für Dezember > 1.000.000 [mehr als eine Million].
Wer bekommt bei diesen Zahlen keine Angst vor Überfremdung?

Die tatsächlichen Zahlen aus dem Bundesamt, wobei die erste Spalte die Summe aus den Spalten 2 und 3 darstellt:

1

Diese Statistik faßt die beiden obigen Abbildungen zusammen und stellt sie in einer Grafik dar. Die mittlere Reihe zeigt die Zahlen des Amtes kumuliert - die Grafik der WELT hat die tatsächlichen Angaben des Bundesamtes absichtlich verfälscht, und zwar indem die Zahlen unzulässigerweise addiert wurden:

1

Diese letzte Abbildung zeigt eine aktuell veröffentlichte Darstellung aus dem Bundesamt für Migration mit den ersten Monaten 2016.
Es ist zu erkennen, dass es einen Rückgang zu verzeichnen gab.

1
 
 
Zusammenfassend läßt sich feststellen:
Die tatsächlichen Asylbewerberzahlen liegen höher als die vom Bundesamt angegebenen Zahlen der Antragsteller. Das kann allerdings nicht bedeuten, dass eine Zeitung Zahlen "erfindet", die keine Basis haben, von denen aber behauptet wird es seien Zahlen des Bundesamtes.
Genaue Angaben sind - wen wunderte das? - nicht zu machen, weil eine Zahl von Angekommenen sich 'abgesetzt' hat und z.B. bei Verwandten untergekommen sein mag. Ein weitere Teil ist in andere Länder weiter gereist und wurde dewegen nicht offiziell in die (deutsche) Statistik eingearbeitet.
Ganz abgesehen von allen Zahlenspielen sollte nicht vergessen werden, dass es sich um Schicksale & Menschen handelt, die Hilfe in der Not brauchen. Die zu verweigern oder durch Trickserei zu versuchen darum herum zu kommen ist weder christlich, noch ethisch oder moralisch verantwortbar.
Genug Geld wäre bestimmt da, wenn der Herr Finanzminister es von denen holte, die durch Geldanlage Geld verdienen ....
 ・ • ⚫ • ・ 

* BAMF Quelle 1:
pdf-Datei, Seite 10 => LINK
BAMF Quelle 2:
pdf-Datei => LINK
 ・ • ⚫ • ・ 

Dass es auch anders geht zeigt z.B. die ausgewogene Erörterung im Tagesspiegel:
tagesspiegel

  1. 2015 kamen 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland
     ・ • ⚫ • ・ 

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 26. April 2016
Ins Verhältnis setzen (II)

Teil II

[Teil I zu diesem Artikel => HIER]

Schauen wir jetzt einmal auf die Fläche der Republik und sehen wo es Schwerpunkte der Individual- und Gruppenkriminalität gibt (sogenannte "Banden- oder Clanaktivität).
Diese Schwerpunkte liegen ganz eindeutig in Großstädten und großstädtischen Ballungsräumen - es ist schwerer für kriminelle Aktivität sich auf dem Lande zu verstecken. Das geht besser in der Anonymität der Großstädte, weil auf dem Lande und in kleineren Ortschaften Jeder Jeden kennt. Und deshalb ungesetzliche Aktivität viel schneller erkannt wird.

1. Frankfurt;
2. Köln;
3. Berlin;
4. Düsseldorf;
5. Hannover;
6. Dortmund;
7. Hamburg;

8. Leipzig;
9. Magdeburg;
10. Bremen;
11. Aachen;
12. Freiburg;
13. Lübeck;
14. Dresden.



Außerdem sind die Großstädte zugleich Drehkreuze für den Luftverkehr, den Bahnverkehr und die Logistik ganz allgemein. Daher kann man dort schnell hin gelangen und sich wieder entfernen.

Wegen des Bestrebens von ethnischen Gruppen sich nahe sein zu wollen - der soziokulturellen Prägung wegen, sich mehr auf Verwandte als auf staatliche Institutionen zu verlassen - sind großstädtische Randbereiche mit Großsiedlungen und preiswertem Wohnraum "Anlaufstellen" für Neuankömmlinge. Dort finden sie Rat & Hilfe, die ihnen Behörden und Organisationen nicht oder nur begrenzt anbieten. Aus der Annahme von Hilfe entsteht eine Schuld sich erkenntlich zu zeigen und gegebenenfalls etwas für den/die Gebenden zu tun. Addiert man dazu eine Unwissenheit der hiesigen Rechtsnormen, so wird offenbar, dass manche Vergehen nicht aus bösem Willen, sondern Unkenntnis geschehen mögen.

Eine Übersicht zur Gewalt- und Wirtschaftskriminalität in Europa ist sehr aufschlußreich - zeigt sich doch insbesondere, dass Deutschland im Vergleich sehr sicher ist, und die wirtschaftlichen Schäden seit Jahren rückläufig sind.
["click!" auf die Tabellen vergrößert ....]

Mord [bezogen auf je 100.000 Personen]
3
Wirtschaftsdelikte [nach Schadenshöhen]
2
Organisierte Kriminalität ["OK"] *
- nach Nationalität (incl. Deutsche)
2
- nach Zahl der Gruppen
2
- nach Schwerpunkt in D /regional
2


davon
Rocker-Kriminalität *
• in 22 Verfahren Angehörige des HellsAngelsMotorcycleClub (MC) (2013: 14)
• in 10 Verfahren Angehörige des Bandidos MC (2013: 5)
• in 4 Verfahren Angehörige des Gremium MC (2013: 4)
• in 3 Verfahren Angehörige des Mongols MC (2013: 4)
• in 9 Verfahren Angehörige weiterer MCs (2013: 5).
Die 48 OK-Verfahren waren zu rund 70 % durch deutsche Staatsangehörige dominiert.

2

Wie aus dieser - zugegeben nur fragmentarischen - Zusammenstellung zu erkennen ist, handelt es sich zwar um bedauernswerte Vorkommnisse und beklagenswerte organisierte Bandentätigkeit, es sind jedoch nicht die in der allgemeinen Darstellung vorherrschenden Gruppen, die den Kern der Kriminellen bilden.

Die Furcht von Kriminalität überrollt zu werden ist unbegründet. Die Zahlen belegen, dass es nur ein verschwindend kleiner Teil aus den verschiedenen Ethnien ist, der sich hier und in Resteuropa kriminell betätigt. Die Zahlen belegen zudem einen - wenn auch geringen - Rückgang der Kriminalität in Deutschland.

Die "gefühlte" Bedrohung von Leib. Leben und Vermögen ist also sehr viel kleiner als die allabendlichen Krimis und die Schreckensmeldungen der Presse uns Glauben machen wollen.

 ・ • ⚫ • ・ 

  • Quelle der Abbildungen: organisierteKriminalitaetBundeslagebild2014.pdf

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Montag, 25. April 2016
Ins Verhältnis setzen (I)

Es gibt Statistiken die nicht 'lügen' - weil sie nachweisbare Fakten zählen und zusammenfassen. Die Lüge entsteht daher nicht aus der Erhebung der Zahlen und deren Darstellung, sondern durch Weglassen. Wer die Macht darüber hat statistische Daten weg zu lassen hat demnach die Macht mit Statistik zu lügen.

Nun ist mittlerweile die Öffentlichkeit immer häufiger in der Lage die Lügen derer zu entlarven, die diese in die Welt setzen. Aus Vermutung wird Gewißheit. So kommt es, dass die Mächtigen allmählich Angst bekommen. Angst, weil sie stetig Umwahrheiten verbreiten (lassen) um der Bevölkerung vorzugaukeln es sei schon Alles in Ordnung. Oder, es sein nichts in Ordnung, die Kriminalität nähme Überhand.

Der Gedanke Handlungen und Vorhaben öffentlich zu machen schreckt alle, die Macht haben und ausüben:
Sie fürchten diejenigen, die so Kenntnis erhalten, könnten ihnen in die Suppe spucken. Daher sind Volksbegehren und Teilhabe durch Bürgerbeteiligung so 'unerwünscht'.

Die Brüsseler Entscheidung "whistleblower" einzuschränken ist ein treffendes Beispiel - obwohl das Vorhaben natürlich verschleiernd ganz anders benannt und begründet wurde
["Richtlinie über den Schutz der Geschäftsgeheimnisse"]

  • es wird suggeriert es gehe um Geschäftsgeheimnisse, wo doch die Unternehmen davor geschützt werden, dass ihre schmutzigen Geheimnisse veröffentlicht werden.

Dies ist freilich auch ein Beweis für die Angst der politischen Entscheider. Sie handeln, nicht nur in diesem Falle, abgesetzt vom Willen der Bevölkerungen, weil ihre eigene Beteiligung an krummen Geschäften so offenbar werden könnten. Wenn sie erst einmal im Amt sind nehmen sie das als Freibrief zu schalten und walten wie sie es für richtig halten. Allerdings stets nach dem Willen der Unternehmen und Konzerne, die als Förderer der politischen Kaste auftreten und damit Gegenleistungen erkaufen.

Zurück zur Statistik, zu Vertrauen und zu Mißtrauen ....
Nehmen wir einmal die Zahl der Todesfälle durch Mord, Totschlag und fahrlässige Tötung. Dies ist die Spitze der Kriminalität und jeder Bürger hat Angst davor, einem solchen Verbrechen zum Opfer zu fallen. Ist diese Angst tatsächlich gerechtfertigt?

[Quellen "de.statista.com" & "ec.europa.eu"; Abbildungen verändert n. Format und Ausschnitt]:

Gewaltkriminalität; Auszug: Gewalt gegen die Person
1

Mord in % nach Population des Tatortes
3

Mordfälle gesamt
2

Aus den vorliegenden Zahlen ist ein steter Rückgang [Beispiel: Mordfälle] erkennbar - genau das Gegenteil dessen, was die öffentliche Berichterstattung in den Medien angeht.

Die Zahlen sinken, die Furcht
vor Straftaten wird geschürt.
 

Es ist 50x so wahrscheinlich von einem Auto überfahren zu werden als einem Mord zum Opfer zu fallen - und wovor haben die Leute größere Angst? Natürlich vor dem Mord!
Diese Diskrepanz zwischen der tatsächlichen Gefahr und der "gefühlten" Gefahr wird von der sogenannten "Obrigkeit" genutzt um eigene Handlungstransparenz möglichst weit nach unten und restriktive Ordnungsmaßnahmen immer höher zu schrauben.

Im nächsten Teil geht es um Gruppenkriminalität und Clan-Strukturen. Und um die Schwerpunkte der Kriminalität / Aufklärung nach Bundesländern und Großstädten.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Sonntag, 17. April 2016
Revisited: Perspektive

.. die Wahlen sind frei, kostenlos,
manche sagen sogar, sie sind umsonst ..
[Volker Pispers]

Manchmal ist es eine gute Übung sich ein paar Kilometer vom eigenen Standort zu entfernen - entweder praktisch durch Reisen oder theoretisch durch rein gedankliches "Entschweben" .... und dann auf sich und die Umgebung zu schauen und sich zu fragen:

Was ist wirklich wichtig?

Der Wechsel der Perspektive ist erhellend. All die Kleinigkeiten und Kleinlichkeiten die - unter anderem hier und in wechselnder Intensität ebenso in anderen Blogs - diskutiert wurden, werden mit einem Schlag unbedeutend.

Während rund um uns die Welt zusammenbricht, ins Chaos stürzt, und wir von den Parteien, Regierungen, Mediengruppen und internationalen Produktionsgesellschaften belogen, betrogen und bestohlen werden, geht es in den Foren- und Blogdiskussionen um die sprichwörtlichen 'peanuts'.

Vernünftig hingegen wäre es, wenn der Aufwand sich zugunsten gemeinsamer Aktionen umleiten ließe:

  • Gegen die Tatenlosigkeit der Regierung hinsichtlich der Ausspähung durch die NSA und die Kumpanei der Nachrichtendienste mit genau diesen Rechtsbrechern;

  • Gegen die Aushebelung von demokratischen Entscheidungen und deren Ersatz durch Geheimverträge wie beispielsweise TTIP und die Einsetzung von Schiedsgerichten, die keinerlei nationaler und öffentlicher Kontrolle unterliegen;

  • Gegen die Einschränkung der Netzneutralität, die gerade Blogs extrem benachteiligen und den Zugang einschränken und verlangsamen würde;

  • Gegen die steigende Belastung der Lohnsteuerzahler bei gleichzeitiger Entlastung der Unternehmen und internationalen Konzerne, die keine Steuern mehr zahlen weil die Schlupflöcher nicht verstopft werden;

  • Gegen die zögerliche Entwicklung von Alternativen und die Perspektivlosigkeit im technischen Bereich jenseits der Auto- und Maschinenbauindustrie - hin zu einer Förderung der Informationstechnologie im Hard- und Softwaresektor.

Die Liste ließe sich erweitern, es gibt einfach zu viele Baustellen durch die Tatenlosigkeit der Regierungen seit Kohl, die uns in rechtlose Arbeitssklaven verwandelt haben .... aber es sind Bereiche, die uns alle betreffen, egal wo wir leben und Urlaub machen, ob in Wohnwagen, Wohnmobilen oder 'Steinhäusern'.

Die Regierungen Kohl CDU - CSU - FDP haben uns den €uro eingebrockt. Eine Währungsunion, mit der heißen Nadel gestrickt, von der die Unternehmen profitierten und die für die Verbraucher einen Preissprung und eine Entwertung ihrer (geringen) Guthaben brachten. Die Verbraucherpreise stiegen vor allem für den täglichen Bedarf, weil vielfach der Preis statt in DM in €uro umgewandelt wurde - und das statistische Bundesamt wollte uns jahrelang weismachen eine solche Steigerung habe nicht stattgefunden, obwohl wir es täglich bei Einkäufen spürten.

Die Regierungen Schröder, zusammengesetzt aus SPD und Grünen hat, in Person des Herrn Clement, die Arbeitnehmerrechte aufgehoben und den Weg für Zeitarbeit und prekäre Arbeitsverhältnisse freigemacht. Den Gipfel bildeten dann die Hartz-Reformen. Das hat die Verunsicherung der Arbeitnehmer weiter gefördert, denn dadurch wurden ihre Arbeitsbedingungen nochmals verschlechtert, wer nicht abstürzen wollte mußte die diktierten Arbeitsbedingungen hinnehmen.

.

.. Besonders deutlich wurde diese Haltung durch die Agenda 2010 in Deutschland, die aus einer Arbeitslosenunterstützung, die noch ein halbwegs würdiges Leben ermöglichte, Hartz-IV machte, das nur mehr das nackte Überleben gewährt und auch das nur unter ständiger Drangsalierung und Demütigung der Betroffenen. Aus anspruchsberechtigten Versicherten wurden EmpfängerInnen von Almosen, aus den Lebensstandard ansatzweise sichernden Leistungen Gnadenbrot. Ein Gnadenbrot, das nur dann gewährt wird, wenn sich die Empfänger völlig unterwerfen und andauernd beweisen, dass sie eh willig wären, jeden noch so schlechten Job anzunehmen, wenn es denn einen für sie gäbe ..

[Auszug aus: Europa, Kontinent der depressiven Greise]

Die "Koalition" will demnächst Hartz IV 'vereinfachen'. So recht koaliert hatte man bis dato kaum, eher gestritten und dann zähneknirschend auf das Ende der gemeinsamen Zeit geschielt, das Ende herbei gesehnt. Wie bekannt bedeutet 'vereinfachen' immer Verschärfung der Sanktionen und weitere Nachteile für die Betroffenen. Bei gleichzeitiger Ausweitung administrativer Prozesse. Kommuniziert wird selbstredend das genaue Gegenteil dessen was passieren soll.
Schließlich möchte kein Politiker riskieren bei der nächsten Runde, sprich Legislaturperiode, nicht mehr dabei zu sein.

Die Rentenküzungen, von der Kohl'schen Regierung begonnen, wurden weiter fortgesetzt und es wurde die nutzlose Riester-Variante eingeführt. Die, wie sich mittlerweile herausstellt, mehr kostet als sie den Versicherten jemals bringen wird.
Dosenpfand & Bundeswehreinsatz im Ausland waren die Kröten, die unter Mithilfe der Grünen dem Bürger ins Maul gestopft wurden.

Die Regierungen Merkel, mit CDU/CSU und FDP, später als große Koalition mit der SPD, haben an allen Fronten weiter Rechte abgebaut und trotz gegenteiliger Versprechen Steuern erhöht.
Erst die Mehrwertsteuer, dann Verbrauchssteuern auf Treibstoffe und Tabak, parallel dazu wurde die Steuerlast der Unternehmen weiter gesenkt.

Wir werden mit Billigung und unter Mithilfe der eigenen Regierung entgegen der gesetzlichen Regelungen von Auslandsdiensten (NSA etc.) ausgespäht, es wird abgewiegelt und wir werden belogen - zugegeben wird immer nur das, was die Presse bereits in Erfahrung gebracht hat.

Die gesamte Telekommunikation soll so reglementiert werden, dass die Freiheiten des Internets - Austausch von Informationen ohne staatlichen Einfluß - in sich zusammenfallen und wir wieder von der Regierung genehmen Medien berieselt werden sollen. Natürlich angeführt von amerikanischen Gesellschaften wie Kabel- und Medienbetreibern, das Geschäftsgebaren ist in den U.S.A. genau zu erkennen:
Immer weniger Leistung für immer mehr Geld.
Bei uns kommt dann noch die Zwangsabgabe für Radio/Fernsehen obendrauf.

Dazu: Nachdem die "Heuschrecken" in Gestalt von Hedge-Fonds schon vielerorts ganze Siedlungen aufgekauft haben und durch Umwandlung von öffentlichen in private Gesellschaften verteuerten, beginnen sie nun diese in teure Eigentums- oder Luxusmietwohnungen zu verwandeln. Diejenigen, die den "Betrieb" einer Stadt ermöglichen, die vielen Arbeiter und kleinen Angestellten, können es sich nicht mehr leisten da zu wohnen wo sie arbeiten.

Selbst Wasser und Straßenbau sollen "dem Markt" zugeführt werden, dadurch privatisiert und natürlich verteuert.
Wohin solche "Modelle" der Privatisierung führen können wir an den bereits bestehenden Fällen erkennen - sie waren stets mit höheren Kosten und weniger Rechtssicherheit für die Bürger verbunden.

Und nun sollen wir auch noch via EU durch die im geheimen verhandelten TTIP-Verträge gänzlich 'amerikanisiert' werden, indem die demokratischen Rechte an Schiedsgerichte und Konzerne abgegeben werden sollen, den Großkonzernen die Türen zur EU weit aufgestoßen werden. Fast zwei Drittel der EU-Bevölkerung will GLYPHOSAT, ein krebserregendes Pflanzenvernichtungsmittel das für das Bienensterben verantwortlich ist, nicht mehr haben. Die U.S.A. haben die weitere Benutzung wegen der Gefährlichkeit untersagt - und dennoch will die EU, angetrieben durch deutsche Politiker (!), dieses Teufelszeug für weitere sechs Jahre zulassen.

Das sogenannte "Tüpfelchen auf dem "I"" ist aber die schwarze Null des Finanzministers. Die Arbeitnehmer verarmt und die Gewinne der Eigner und Anleger steigert.

.
1
 

[Quelle]

Vom Trauerspiel um Griechenland, wo die Hilfsmilliarden sofort an Banken und nicht zur Verbesserung der Struktur verwendet werden, ganz zu schweigen. Auch in diesem Fall werden wir belogen: Es wird uns in der Presse und im Fernsehen vorgegaukelt die 'faulen' Griechen bekämen unser Geld - dabei geht es an die europäischen Großbanken. Bei den Griecehn kommen ganze 5% der gezahlten Beträge an.

Was wir in unserem Land brauchen ist ein Umdenken und "anders wählen"! Die letzten Regierungen haben stets viel versprochen und wenig gehalten - was sie gemacht haben richtete sich gegen die Interessen derer, die sie gewählt haben.

Abschließend möchte ich eine Frage in den Raum stellen:
Fühlen SIE sich durch die Politik, Politiker und unsere Regierung gerecht behandelt?

Wenn Sie mit "JA" antworten frage ich zurück:
Wie kann es sein, dass die Renten in den letzten 20 Jahren um 30% geschrumpft sind, während durch Steuerflucht von Großverdienern (Einzelpersonen wie Schumacher, Beckenbauer und Gesellschaften wie Springer, BMW, Banken und Versicherungen) Jahr für Jahr mehr als 100 Milliarden Steuern verloren gehen?
Sehen Sie jetzt, wer ihre Interessen verraten hat und immer noch verrät?
Daran ändert sich auch nichts wenn in diesem Jahr "Wahljahr" - merken Sie die Absicht? - die Renten etwas höher gesetzt werden. Die Ungerechtigkeit der Abschläge aus der Rentenreform wird dadurch nicht einmal teilweise kompensiert.

So.
Jetzt nur noch der Appell beim nächsten Mal die zu wählen, die von dem "Block" aus CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP am meisten bekämpft werden: "Die Linke". Die sich in den vergangenen Jahren gewandelt hat und als einzige Partei Wirtschaftskompetenz vorweisen kann - das "Weiter so!" der Koalitionäre verschlimmert nur die Situation, am Ende wird eine Währungsreform stehen.
In der Partei "Die Linke" sind übrigens weniger alte SED-Genossen drin als in allen anderen Parteien prozentual sitzen .... gut getarnt, geschickt versteckt, von der Öffentlichkeit daher nicht bemerkt - und dazu werden Sie nie in den Medien etwas hören.

[Erstveröffentlichung August 2015; ergänzt & überarbeitet]

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 9. April 2016
SPD

.
1

 

.. Für die Masse der Arbeitnehmer gibt es keine Lobby. Die SPD hat uns schon lange aufgegeben. Sie ist überflüssig ..

[Quelle]

Es steht schlecht um die deutschen Sozialdemokraten, nicht erst seit ein paar Monaten. Genau genommen seit die Regierung Schröder sich anschickte das sozialdemokratische Erbe ad absurdum zu führen und sich als schlimmere neoliberale Kapitalisten aufzuführen als CDU/CSU und FDP zusammen.

Die Funktionsträger in den Jahren danach taten ihr Übriges dazu den Schwund an Mitgliedern und besonders Wählern weiter zu beschleunigen. Ankündigungen als Opposition oder Koalitionspartner wurden blumig vorgetragen, hoch und heilig wurde versichert man werde keinen Zentimeter von dieser Position abweichen - nur um dann mit fadenscheinigen Begründungen das Gegenteil dessen zu tun was versprochen worden war.

Kennen Sie die Geschichte vom Schäfersjungen der "Wolf, Wolf!" rufen sollte wenn die Herde in Gefahr ist? Das hat er ein paar Mal gemacht obwohl keine Gefahr bestand - als schließlich tatsächlich Wölfe kamen hat ihm niemand mehr geglaubt. So ist es mit den Versprechen der SPD seit Jahren. Da wundert es den Betrachter nicht, dass niemand mehr der Partei und ihren führenden Köpfen glaubt.

Es gibt wenige Ausnahmen, Olaf Scholz (Hamburg) beispielsweise, der allerdings vertritt schon immer eher rechte Positionen innerhalb der SPD. Oder Hannelore Kraft (NRW), die sehr bürgernah jeden ihrer Schritte und ihre Entscheidungen erklärt. So, dass es von den Wählern verstanden wird. Obwohl ich manche ihrer politischen Winkelzüge weder billige noch verstehe, muß ich doch ihre Geradlinigkeit anerkennen.

Dann ist aber schon fast Schluß mit konsequent handelnden SPD-Politikern, denn der Rest der Führungsmannschaft fällt unter die "Stehaufmännchen" (und "~frauchen"). Die umkippen und sich schütteln, sich dreimal um sich selbst drehen und dann wieder kerzengerade stehen. Zu diesen gehört an vorderster Front der Justizminister Heiko Maas - lesen Sie HIER von den Entwicklungen zur Unterbindung freier Meinungsäußerungen. Paradefall für eine 180°-Wende ist allerdings die Vorratsdatenspeicherung - egal welches neue Label diese Maßnahme bekommen hat.

Sowas fällt selbst den an Politik weniger interessierten Bürgern auf - und selbst die nehmen solche Trickserei übel. Von den Interessierten ganz zu schweigen, die hat die SPD schon lange verloren.

Ein langjähriges SPD-Mitglied (!) hat eine Liste erstellt:

  • Hartz IV
  • Sozialabbau
  • Neoliberalismus
  • Leiharbeit, Werkverträge, Offshoring
  • Ende der paritätischen Finanzierung der Sozialversicherung
  • Zulassung hochspekulativer Finanzprodukte
  • Steuerbefreiung für Konzerne beim Verkauf von Unternehmensbeteiligungen
  • Neue und höhere Verbrauchssteuern
  • EEG-Umlage, Ökosteuer
  • Riester-Rente als Parasiten-Turbomastprogramm für die Maschmeyers
  • Misswirtschaft in zahlreichen Landesbanken
  • Vorratsdatenspeicherung
  • TTIP, TISA, CETA, etc.
  • Tarifeinheitsgesetz
  • Kriegseinsätze der Bundeswehr im Ausland

Getoppt wurde die Entwicklung schließlich durch die Person Gabriel als Parteichef und Vizekanzler. Der gibt vor wirtschaftlichen Sachverstand zu haben und wenn man genau hinschaut sind seine Phrasen papageienhaft wiederholte Parolen wie sie die Lobbyisten gern unters Volk streuen. Das bleibt ebenfalls nicht unbemerkt.

Zudem noch ein paar flapsige Sprüche zum Internet und schon ist der Glanz endgültig ab:
Da steht ein Mensch mit übergroßem Ego und wenig Ahnung, dem die Einladung zu den Bilderbergern zu Kopf gestiegen ist - und der auch ansonsten jede Bodenhaftung verloren hat.

Die Prognosen sehen die SPD bei 20% der Wählerstimmen. Das scheint mir hoch gegriffen, es werden wohl eher ein paar Prozente weniger werden. Ade, SPD!

__
  • Wer ist mit "WIR" gemeint? Parteiführung?

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 5. April 2016
Islam von Innen - eine Studie

.
1

 

.. Mehr "mit" Mus­li­men reden als "über" sie - und zwar mit den Men­schen vor Ort und nicht mit Funk­tio­nä­ren. Und wenn das alles nichts hilft, müsse den Moschee­ge­mein­den auch mal klar gemacht wer­den, "wo sie hier eigent­lich leben" ..

[Aus: Religiöser und radikaler;
Ethnologin¹ veröffentlicht Dreijahresstudie zu Muslimen in Deutschland;
Sandra Trauner (dpa)]


 

In der Diskussion zum Islam fehlt es in den allermeisten Fällen an verläßlichen Informationen. In dieses Vacuum streuen die interessierten Hetzer - allerdings auch die unkritischen Islamfreunde - je nach politischer Gesinnung ihre Meinung und verquirlen das dann zu "dem Islam". Den sie zu erkennen glauben.

Wie zu erwarten tendiert das zu den Extremen. Entweder Verteufelung oder Lobpreisung. Dazwischen zu treten und - mit Fakten untermauert - ein Bild es "wahren Islam in Deutschland" zu zeichnen ist wichtig, bringt aber der damit beschäftigten Wissenschaft von den vorgenannten Interessengruppen Schelte:

Für die Einen ist der erhobene Befund zu verzerrt, für die Anderen zu verzückt. Dabei ist (empirische) Wissenschaft - wenn sie denn nach plausiblen Kriterien angelegt und sauber durchgeführt wurde - nicht zu diskutieren. Sie "ist", beziehungsweise beschreibt eine Momentaufnahme der Situation zur Zeit der Durchführung.

Deswegen muß es genau so aufgenommen werden, als "Momentaufnahme" die eine Tendenz aufzeigt. Aber nicht für alle Ewigkeit festschreibt wie der Islam in Deutschland tatsächlich gelebt wird.


¹ Prof. Dr. Susanne Schröter ist Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI)

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 2. April 2016
"action!"

.
1

1


 
 
 
 
Übersetzung: Israel begrenzt die Höchstsumme des Gehaltes für Bankmanager auf 2,5 Millionen Shekel [US$ 650.000] pro Jahr oder 44 mal den Betrag, den die niedrigste Lohngruppe der Bank gezahlt bekommt.
[Reuters]

Israel - ansonsten nicht gerade ein Modellfall für ein demokratisches Staatsgefüge - macht sich daran die exorbitanten Bezüge der Bankmanager zu kappen. Es wird interessant sein das zu beobachten. Weil es bei uns heißt, der Bankensektor werde "untergehen" wenn die Managerbezüge angetastet würden .... Abwanderung, Sie verstehen.

Nichts wird passieren.
Die Damen & Herren werden da bleiben wo sie sind. 570.000 €uro sind doch immer noch ein mehrfaches dessen was andere Menschen in Jahrzehnten (!) als Entgelt bekommen.

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Freitag, 25. März 2016
Transparenz*update* (01-04-2016)

Liebe Leserinnen & Leser,

in einer Demokratie werden Politiker gewählt um die Interessen der Bürger wahrzunehmen. Daher ist es völlig unverständlich wenn die gewählten Volksvertreter versuchen bestimmte Vorgänge vor den Bürgern zu verstecken, ja dem Volk die Kompetenz absprechen diese politischen Vorgänge überhaupt zu verstehen - und sie deswegen geheim halten wollen.

Die Liste ähnlicher Absurditäten ist lang. Was hier noch helfen kann die Grundidee Europas zu retten ist absolute Offenheit hinsichtlich Verhandlungsabläufen und Aufdeckung aller Beziehungsgeflechte innerhalb der EU.

DiEM25 hat dazu eine Petition gestartet.
Ich möchte Sie bitten ein Zeichen zu setzen und durch ihre Unterschrift zu helfen mehr Transparenz zu schaffen.

°update°

Die Zahlen zur Unterstützung der Petition [knapp 15.000] stehen in keinem Verhältnis zu den vielfältigen Beschwerden die zu diesem Thema im Internet geführt werden .... hier ist JETZT die Gelegenheit den Bürokraten ein Signal zu senden.

Offen gesagt verstehe ich [70+ Generation] nicht wieso die Jüngeren zulassen, dass die EU ihre Zukunft verkauft. Sie an multinationale Gesellschaften verkauft, ohne dass es einen Aufschrei der Empörung gibt der durch das gebeutelte Europa schallt.

Wollen Sie wirklich untätig dasitzen und diese Machenschaften hinnehmen?

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Online for 5406 days
 
 
Last modified:
26.05.16 21:55
L I N K L I S T E
 
 

Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
Mai 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
April
Letzte Änderungen
Der IMF hat sich geirrt
- sehr bedauerlich .... .. The International Monetary Fund has...
Mr.Yoda, 26.05.16 21:55
First we take Manhattan° ....
.   .. They sentenced me to twenty years of...
Mr.Yoda, 17.05.16 01:44
WDR III, 22:10, Böttinger (2)
Die neue Sendereihe in der die Bürger zu Wort kommen...
Mr.Yoda, 12.05.16 00:26
Wer hat Angst vor'm Schwarzen
Mann ...? Es wird immer wieder behauptet, Deutschland setze sich...
Mr.Yoda, 03.05.16 00:32
Lügen, dass sich die Balken
biegen .... Statistik aus "Die WELT" und "echte Zahlen" des...
Mr.Yoda, 01.05.16 10:39
Ins Verhältnis setzen (II) Teil
II [Teil I zu diesem Artikel => HIER] Schauen wir...
Mr.Yoda, 26.04.16 23:28
Ins Verhältnis setzen (I) Es
gibt Statistiken die nicht 'lügen' - weil sie nachweisbare Fakten...
Mr.Yoda, 25.04.16 01:35
Wie sich eine Heilpraktikerin den
Energiestoffwechsel des Menschen vorstellt .... . .... und wie sehr...
Mr.Yoda, 21.04.16 00:11
Revisited: Perspektive .. die
Wahlen sind frei, kostenlos, manche sagen sogar, sie sind umsonst .....
Mr.Yoda, 17.04.16 00:18
SPD .
  .. Für die Masse der Arbeitnehmer gibt es keine Lobby. Die SPD...
Mr.Yoda, 09.04.16 02:17
Islam von Innen - eine
Studie .   .. Mehr "mit" Mus­li­men reden als "über"...
Mr.Yoda, 05.04.16 10:50
"action!" .
        Übersetzung: Israel begrenzt die Höchstsumme des Gehaltes für Bankmanager...
Mr.Yoda, 02.04.16 11:06
Transparenz*update* (01-04-2016) Liebe Leserinnen &
Leser, in einer Demokratie werden Politiker gewählt um die Interessen...
Mr.Yoda, 01.04.16 14:35
(I) Die "Blütezeit" des Netzes
.... .... sei vorbei - so läßt uns der Zukunftsforscher...
Mr.Yoda, 23.03.16 14:56
And the winner - takes
it all ...! Diese Verhandlungen zwischen der EU und der...
Mr.Yoda, 20.03.16 14:06
Verkehrstote Basiert auf krautreporter Morgenpost
| v. 16.02.2016 3. Zahl der Verkehrstoten in Deutschland gestiegen...
Mr.Yoda, 14.03.16 23:43
Was ihr wollt ..!? Ich
lasse 'mal andere Leute sprechen: Ein Christine Doering [@ChristineGAP] tweet:...
Mr.Yoda, 13.03.16 23:20
° Pause ° Für die
nächsten Wochen bis ca. 15.03.2016 wegen dringender Renovierungs- und...
Mr.Yoda, 16.02.16 20:38
Fehleinschätzung Sich selbst zu überschätzen
ist nicht besonders klug, seine Gegner zu unterschätzen ist ein...
Mr.Yoda, 10.02.16 13:49
Es gibt kein Entrinnen ....
Die Weltliteratur ist voll von Geschichten wie Menschen versuchen dem...
Mr.Yoda, 01.02.16 02:02
Da muss etwas geschehen ....
Zitat aus der Kolumne von Thomas Fischer, Verfassungsrichter:____________________________________________________________ [Quelle] ____________________________________________________________...
Mr.Yoda, 29.01.16 22:50
Sieben Stufen der Verteufelung der
Opposition durch die regierungsbildende Partei Es wird der Satz „Zuerst...
Mr.Yoda, 26.01.16 15:57
Eine Frage der Verteilung .
.. A new report shows that the world’s richest 62...
Mr.Yoda, 20.01.16 00:02
Rußland zu unterschätzen war schon
immer ein Fehler . Davon könnte Napoleon berichten - wenn...
Mr.Yoda, 15.01.16 02:09
Neue Gesichter braucht das Land
...! . Bei "krautreporter" war zu lesen: Sind ARD und...
Mr.Yoda, 13.01.16 00:31



[Seit 16.03.2004]


Site Meter

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher

 

 

Sie sind hier:
giant

Die folgenden Seiten könnten Sie auch interessieren:
St. Antville
 
RELAtief
 
spotlight
 
MdB Bosbach: